Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Politik

Wirtschaft

Technologie

Management

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Branche

Kommentar

Vorschau

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Energie­ver­sorgung
Gemeinsam sparsam...

Fünfzehn bis 20 Prozent aller deutschen Kranken­häuser greifen nach groben Schät­zungen der Fachve­r­ei­nigung Kranken­haus­technik derzeit bereits auf die noch junge Dienst­leistung des Contrac­tings zurück – Tendenz steigend. Unter Contracting werden F...

Geht es darum, Einspar­re­serven durch  Verbes­se­rungs­maß­nahmen an den vorhan­denen Anlagen zu ersch­ließen, ohne die Zügel komplett aus der Hand zu geben, kommt in aller Regel das Einspar­con­tracting – die älteste aller Contrac...

Nowack weiß aus jahre­langer Erfahrung: Geld wird für die Anlagen­technik  im Krankenhaus erst dann locker gemacht, wenn wirklich nichts mehr geht, die Anlage kaputt ist. Die Neuan­schaffung geschieht dann unter solchem Zeitdruck, d...

Das Klinikum Starnberg entwi­ckelte sich in den letzen Jahren zum Gesund­heits­zentrum mit Gäste- und Ärztehaus. Allgemein befinde sich die Kranken­haus­land­schaft im Umbruch, so Nowack. Zu lange Vertrags­lauf­zeiten seien da gefährlich...


...


...

• Der Ersatz der zweistu­figen Lüfter­schaltung durch Frequ­enz­um­former führte zu 30 Prozent Energie­er­sparnis.
• Drei große Dampf­er­zeuger (2.000, 800 und 640 KW) erzeugen Dampf zum Steri­li­sieren, Befeuchten, Kochen und Reinigen (Betten). Durch den  Einbau einer di...


...


...

Insgesamt dominiert mit über 85 Prozent aller abgesch­lossen Verträge das Anlagen-Contracting den Markt. Die Berliner Energiea­gentur geht davon aus, dass das im Krankenhaus ähnlich ist. Aller­dings dürfte hier der Anteil des Energiespar-Contrac­tings leicht erhö...

Maria Thalmayr
KMA 12/2005 Seite: 048