Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Politik

Wirtschaft

Technologie

Management

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Branche

Kommentar

Vorschau

PDF   Kommentieren   E-Mail

Neue Kooperation: FKT und DNGfK
Von nun an gemeinsam

Die Fachvereinigung Krankenhaustechnik e.V. (FKT) und das Deutsche Netz Gesundheitsfördernder Krankenhäuser e.V. (DNGfK) wollen in Zukunft stärker zusammenarbeiten. Nach Abschluss eines gemeinsamen Treffens in Berlin besteht ein breiter Konsens darüber, dass eine enge Kooperation langfristig deutliche Vorteile für beide Seiten schaffen wird.

Zwei zentrale Begriffe im Gesundheitswesen: Krankenhaustech­nik und Gesundheitsförderung. Doch trotz ihrer augenscheinlichen Verwandtschaft gab es in der Vergangenheit nicht allzu viele Berührungspunkte. Bei genauerem Hinsehen aber liegt in ihrer Zusammenarbeit ein immenses Potenzial.
Und das haben nun auch die Fachvereinigung Krankenhaustechnik e.V. (FKT) und das Deutsche Netz Gesundheitsfördernder Krankenhäuser e.V. (DNGfK) erkannt. Auf einer gemeinsamen Sitzung im Berliner Virchow-Klinikum haben sie ein Konzept, basierend auf den WHO-Standards zur Gesundheitsförderung, vorgestellt und eine engere und bessere Zusammenarbeit beschlossen.

Einer der Kernpunkte dieses Konzeptes stellen die Bereiche Arbeitsschutz und -sicherheit dar, vorgestellt von DNGfK-Geschäftsführer Felix Bruder. Sie bilden eine wichtige Schnittstelle zu den Zielen der FKT. Deren Präsident Reinfried Sure sieht eine Reihe von Anknüpfungspunkten. Neben den konkreten Themen stehen auch ganz allgemeine Bereiche wie zum Beispiel der Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen Netzen, Beratungsangebote für Mitglieder und interessierte Krankenhäuser und eine stärkere Zusammenarbeit in der Öffentlichkeitsarbeit im Mittelpunkt der Debatte.
Und es gibt noch weitere Punkte, in denen die Zusammenarbeit von FKT und DNGfK befruchtend sein kann. Neben den klassischen Aspekten der technischen Sicherheit entwickelt die FKT unter anderem neue Konzepte für den Umweltschutz und die Hygiene – unbestritten Bereiche, die auch für die Einführung von Gesundheitsförderung wichtig sind. Umgekehrt sieht das DNGfK etwa für das Projekt “Rauchfreie Krankenhäuser” Unterstützungsbedarf der FKT, da es sich mit der Brandschutzbekämpfung gut ergänzen wird. Diese Beispiele sind Belege für eine Erfolg versprechende Kooperation, deren Partner viele Aufgaben gemeinsam lösen werden.  <<
Nina Sickinger

Nina Sickinger
KMA 05/2006 Seite: 109

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

Ihr Name:*
Betreff:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!
 
* Pflichtfelder