Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Politik

Wirtschaft

Technologie

Management

Facility Management

Spezial

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Branche

Kommentar

Vorschau

Maximalversorger

Anleitung zur Zentrenbildung

Anämische Verwaltungskolosse – so ließe sich die Kritik an den großen Zentren auf den Punkt bringen. Doch sie können sich mit Leben füllen: wenn die Indikationen im Vordergrund stehen, Case Manager die Patienten begleiten, Behandlungspfade existieren und die Klinikleitung mit den Zentren Zielvereinbarungen trifft.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Zentren lassen manchen zum Zyniker werden – so wie Jörg Weidenhammer, Geschäftsführer für das medizinische Management im Landesbetriebe Krankenhaus (LBK) Hamburg: “In vielen Zentren finden wirkliche Kooperationen zwischen den einzelnen Fachrichtunge...

Dass problemorientierte Zentren am besten funktionieren, belegt auch die Erfahrung von Alexander Kirstein, Kaufmännischer Vorstand der Universitätsklinik Eppendorf (UKE) in Hamburg. Das Neurozentrum, Herzzentrum sowie das Psychosoziale Ze...

Ein weiteres Instrument, das fast alle Klinikleitungen in ihren Zentren einsetzen, ist das gemeinsame Budget und die interne Leistungsverrechnung. “Das hat einen hohen edukativen Wert, denn der wirtschaftliche Erfolg hängt von der Z...

Kirsten Gaede
kma 09/2006 - Seite: 042

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

Ihr Name:*
Betreff:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!
 
* Pflichtfelder