Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Politik

Wirtschaft

Börse

Technologie

Management

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Branche

Kommentar

Vorschau

Interview mit Robert Schüwer

Rating für kommunale Unternehmen - mehr als nur eine Standortbestimmung

Die Märkische Kliniken GmbH hat einen Rating­prozess durchlaufen und viele positive Erfah­rungen gesammelt. Robert Schüwer über die Hinter­gründe:

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Herr Schüwer, wir kennen die Märki­schen Kliniken als modernes kommu­nales Krankenhaus. Was hat Sie dazu bewogen, diesen innova­tiven Weg zu gehen?...

Wie sehen diese Erkennt­nisse aus?...

Gab es Erkennt­nisse im Prozess, die Sie überrascht haben?...

Wie konnten Sie sich denn in die komplexen Regeln des Ratings einar­beiten?...

Wie sehen die nächsten Schritte für Sie aus?...

Können Sie durch ein Rating nunmehr auch moderne Finan­zie­rungs­in­stru­mente einsetzen, die Ihnen zuvor versch­lossen waren?...

Herr Schüwer, ist ein Rating­prozess aufwendig?...


Tomas Brühne
Deutsche Bank Wuppertal
E-Mail: tomas.brueh­ne@db.com
Tel.:: 0202/390-21 11
Weitere Infor­ma­tionen auch als
DVD-Kurzfilm erhältlich....

Rating hilft kommu­nalen Unter­nehmen
• sich im Zusam­menhang mit dem wachsenden Fremd­fi­nan­zie­rungs­bedarf auf die steigenden Anfor­de­rungen am Kredit­markt (Basel II) vorzu­be­reiten, frühzeitig Finan­zie­rungs­qu­ellen zu sichern und neue zu ersch­ließen.
• zur besse...

IT-Markt setzt auf neue Strategien...

Konzen­t­ration durch Koope­ration ist eine seit längerer Zeit beliebte und auch erfolg­reiche Strategie vieler IT-Unter­nehmen. Diesen Schritt geht nun auch TietoE­nator und die Marabu EDV GmbH und werden künftig enger zusam­men­ar­beiten....

Beide Unter­nehmen haben sich auf eine tiefe Integ­ration des Krankenhaus-Infor­ma­ti­ons­systems (KIS) iMedO­nevon TietoE­nator mit Marabus Archiv­system Pegasos verständig. So soll Kranken­häusern und Kliniken ein effizi­entes Infor­ma­ti­ons­ma­na­gement gewähr­leistet werden....

TietoE­nator verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Gesund­heits- und Sozial­wesen. Die Gruppe beschäftigt in diesen Bereichen 1.200 Experten in sieben Ländern und hat Nieder­las­sungen in elf Ländern. In Deutschland hat das Unter­nehmen zwei Anbieter von Healthcare-IT übern...

iSOFT führt Labor-Infor­ma­ti­ons­system in Neuseeland ein...

Andere IT-Unter­nehmen brechen in die Märkte von Unter­nehmen ein, die ihre Eigen­stän­digkeit durch Versch­melzung mit anderen Partnern einge­schränkt haben. So meldet Aescudata:...

Aescudata zählt bereits sechs Kranken­häuser, die bislang BOSS-Infor­ma­ti­ons­systeme einsetzten, zu ihren Neukunden. Die Kliniken, die insgesamt über eine Kapazität von 2.938 Betten verfügen, werden die beiden wichtigsten Softwa­relö­sungen der Aescuadata, Amor3 und Muse, einse...

Neue Wege besch­reitet das SRH Zentral­k­li­nikum Suhl mit Siemens HiMed Cockpit...

Mit 666 Planbetten, 20 eigen­stän­digen Fach- und Teilge­bieten der Medizin, 16 Kliniken und zwei Insti­tuten ist das SRH Zentral­k­li­nikum Suhl gGmbH mittler­weile das größte Krankenhaus in Südthüringen. Pro Jahr werden hier rund 25.000 Patienten stationär behandelt. Als akade­...

Mit der Einführung des Siemens HiMed Cockpit sind Patien­ten­daten an jedem Krankenbett sofort verfügbar. “Deshalb erwarten wir von dieser innova­tiven Lösung nicht nur eine bessere medizi­nische Dokumen­tation ohne Medien­brüche, sondern gleich­zeitig auch mehr Effizienz i...

 ...

TietoE­nator ITB AG
E-Mail: itb-ag.com
www.itb-ag.com
 
iSOFT Deutschland GmbH
E-Mail: info@isoft.de
www.isoft.de
 
Aescudata GmbH
E-...

 ...

GM
kma 10/2006 - Seite: 092

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

 
* Pflichtfelder
Ihr Name:*
Überschrift:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!