Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Politik

Spezial

Wirtschaft

Börse

Technologie

Management

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Branche

Kommentar

Vorschau

Krankenkassen-IT

Die Macht der drei Buchstaben

Bei den Software-Systemen in der GKV hat der Genera­ti­ons­wechsel begonnen. Zwei große, rivali­sie­rende Branchen­pakete sind auf dem Weg zur Markt­reife und lösen in Stufen viele kleine, jahrzehn­tealte Systeme ab. Ihre Leistungs­fähigkeit scheint vergleichbar, ihr Preis aber nicht.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Für ein so fest zemen­tiertes Gefüge wie das der Gesetz­lichen Kranken­ver­si­cherung (GKV) ist dieser Schritt bemer­kenswert: Die Barmer Ersatz­kasse und sieben AOK-Regionen haben ein gemein­sames Rechen­zentrum gegründet und nutzen künftig eine einheit­liche...

1999 begann die AOK-Systems GmbH Troisdorf, ein Tochter­un­ter­nehmen des AOK-Bundes­ver­bands, mit der Entwicklung eines neuen Daten­ver­ar­bei­tungs­systems. Als Partner wählte man den Software-Riesen SAP, dessen Standard­an­gebote man für die spezi­fi­schen Bedü...

„SAP ist der Standard überhaupt“, kontert der IT-Beauf­tragte Reichelt von der AOK. Der Ablösungs­prozess alter Systeme unter Verwendung von Standard­software habe klare Vorteile: die Zeiter­sparnis und die Entlastung von eigenen Entwick­lungs- und Softwa­re...

Adalbert Zehnder
kma 11/2006 - Seite: 030