Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Politik

Spezial

Wirtschaft

Börse

Technologie

Management

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Branche

Kommentar

Vorschau

MEDICA 2006: Immer kleiner, immer feiner

Wie die Nanotechnologie die Medizintechnik revolutioniert.

Mediz­in­technik bis zum Abwinken: Auch die diesjährige Medica bespielt wieder sämtliche 18 Hallen der Düssel­dorfer Messe. Im Trend liegt die Nanotech­no­logie, auch wenn Nanopro­dukte noch längst nicht alle marktreif sind. Doch sollte sich schon jetzt über diese kleine Revolution der Technik infor­mieren, wer im Konkur­renz­kampf der Kliniken bestehen will. Denn die Ausstattung könnte zum Überle­bens­faktor Nummer eins werden.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Was macht aus einer gewöhnlichen Klinik eine exzel­lente Klinik? Gewiss nicht die liebliche Lage, das gute Restaurant und das Kultur­pro­gramm, obwohl all das immer wichtiger wird. Es ist nach wie vor die Kunst der Ärzte, die den Ruf eines Hauses begründet. Doch sp...

In dieser Situation wird dann mitunter der Techni­k­an­bieter zum Unter­neh­mens­be­rater und Partner. Philips, einer der größten Anbieter weltweit, präsentiert zur Medica sein neues Konzept eines „Maintenance Management“ (Stand: 10 / A 21-22). In der F...

Doch der Trend, möglichst viele Leistungen anderen ganz zu überlassen, scheint gebrochen. Die in den USA bereits gebräuchliche Praxis, auch das Kerngeschäft – also Opera­tionen und medizi­nische Versorgung – auszu­lagern, wird sich in Deutschland o...

Klein, kleiner, am kleinsten, scheint das Motto auch in den anderen Hallen zu sein. Hamamatsu (10 / G 49) präsentiert den Nano-Zoomer, der Objektträger eines Mikroskops mit mehreren Gigapixeln Auflösung scannen kann. Der Nanoduct von Wescor (03 / C 90) ist in der L...

In abseh­barer Zukunft werden Nano- und Mikro­werk­zeuge im lebenden Organismus Blutge­rinnsel auflösen, Tumor­marker und Kontrast­mittel an bestimmten Zielorten freisetzen. Das wird viele Bereiche der Medizin erneuern. Und der Besucher der Medica darf sagen, er sei bei dies...

Das CRT-Implantat Concerto von der Firma Medtronic (09 / B 40) wird in einer etwa zwei- bis dreistündigen Operation in den oberen Brustkorb einge­setzt. Es ist dafür lediglich örtliche Betäubung nötig, der Patient kann nach einem Tag wieder nach Hause. Da...

Das Implantat selbst, mit der von Biotronik entwi­ckelten Closed Loop Stimu­lation ausgerüstet, soll sogar auf seeli­schen Stress des Patienten fein reagieren und alle Schwan­kungen ausgleichen. Was auf der Seite der Technik als eine nur graduelle Verbes­serung des bereits e...

Im Zentrum steht ein Visible-Light-Netzwerk in Dicom (Digital Imaging and Commu­ni­ca­tions in Medicine), einem Standard für den Austausch medizi­ni­scher Bilder. Damit ist es möglich, bereits während der Operation Bilder mit Anmer­kungen zu versehen oder autori­si...

Auch im Bereich des klini­schen Prozess­ma­na­ge­ments entwi­ckeln viele Hersteller Lösungen, die Zusam­men­arbeit und Organi­sation erheblich verein­fachen. Ein Beispiel unter vielen ist der FD-Klinika Stati­ons­ar­beits­platz von Fliegel Data (15 / E 31), über den Bet...

Dass auch auf dem Gebiet der Orthesen und Prothesen Innova­tionen möglich sind, beweist die Bayreuther Firma Medi  (04 / F 08). Nach einer Amputation treten die bekannten und bis heute wissen­schaftlich nicht vollständig aufgeklärten Phantom­sch­merzen auf. We...

Aber die Fragen zu den ökonomi­schen Rahmen­be­din­gungen müssen an anderer und von höherer Stelle beant­wortet werden. Und immerhin bietet die Medica auch dieses Jahr Gelegenheit, in Augen­schein zu nehmen, wie Kliniken in einigen anderen Ländern ausge­statte...

Florian Oelschlegel
kma 11/2006 - Seite: 034

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

 
* Pflichtfelder
Ihr Name:*
Überschrift:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!