Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Politik

Spezial

Wirtschaft

Börse

Technologie

Management

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Branche

Kommentar

Vorschau

Maternus-Kliniken AG

Der Druck steigt

Die HSH-Bank hat einen 200-Millionen-Euro-Kredit beim Maternus-Großaktionär, der WCM, vorzeitig fällig gestellt. Nun spitzt sich die Lage zu. Maternus steht seit geraumer Zeit zum Verkauf. Die anhaltende Verlustsituation erhöht die Aussicht auf einen Käufer nicht.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Dass sich die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz Aktiengesellschaft von ihrem 73-Prozent-Maternus-Aktienpaket trennen will, ist schon länger bekannt. Als Vorbereitung diente auch die Kapitalerhöhung gegen Sach- und Bareinlage Anfang dieses Jahres: Durch die Umwandlung vo...

Schwieriger Verkauf
Der Kursverlust der Aktie ist in jedem Fall verständlich, denn  Maternus wäre auch ohne Druck schwer verkäuflich gewesen. Der Grund: Die anhaltenden Verluste im Bereich Reha, zurückzuführen auf eine ungün...

Hartmut Schmidt
kma 11/2006 - Seite: 080

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

Ihr Name:*
Betreff:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!
 
* Pflichtfelder