Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Politik

Wirtschaft

Technologie

Management

Spezial

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Branche

Kommentar

Vorschau

MR-Forschung

Der Wow-Effekt

Am 29. August 2007 wird in Essen das Erwin L. Hahn Institute for Magnetic Resonance Imaging offiziell eröffnet. Eingebettet in das Weltkulturerbe Zollverein trifft hier neue auf alte Schwerindustrie. Die Leitzentrale der Kokerei beherbergt einen von europaweit fünf 7-Tesla-Magnetresonanz-Tomographen. Ziel ist sein klinischer Einsatz als Ganzkörper-Diagnostikmethode.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Der Plan muss vorher gut studiert sein, wenn der Weg zum Magnetresonanz-Forschungsinstitut der Universität Duisburg-Essen nicht abschrecken soll. Es ist nicht auf dem Teil des Geländes, wo schon wieder Leben herrscht. Wo Designakademien, Skulpturenwälder und Veranstaltungsorte Ei...

An dem Zaun eines dieser Gebäude tauchen unvermittelt Warnschilder für Menschen mit Herzschrittmachern auf. Das kleine, dreistöckige Gebäude, welches sich nur unwesentlich von den umstehenden baugleichen Drillingsbauten unterscheidet, beherbergt aus wissenschaftlicher Sicht einen...

Derzeit gilt in der Medizin noch der 1,5-Tesla-MRT als Goldstandard, und es wird auch schon mit 3-Tesla-Geräten gearbeitet, doch Ladd ist überzeugt, dass die neue Stufe Einblicke zulassen wird, die bislang noch mit keiner anderen Methode darstellbar sind. “Selbst Miniaturge...

Was jeder bemerkt, der sich im Behandlungsraum aufhält, ist eine ungeheure Energie, der man sich nicht entziehen kann. Eine Spannung, die spürbar auf den eigenen Organismus einwirkt. Eindrucksvoll nimmt dieses Empfinden durch eine kleine Demonstration Gestalt an, wenn Ladd eine A...

Rückendeckung bekommen die Ideen von der Politik. Die EWG-Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft arbeitet im Auftrag der Europäischen Union und des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums am Ausbau des Clusters Gesundheitswirtschaft und Medizintechnik auf dem Zollverei...

Claudia Heuer
kma 08/2007 - Seite: 042

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

Ihr Name:*
Betreff:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!
 
* Pflichtfelder