Inhaltsverzeichnis

Wirtschaft

ITeG
Neuanfang
Seite: 42

Editorial

Namen & Nachrichten

Recht

Politik

Wirtschaft

Börse

Spezial

Management

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Branche

Kommentar

Vorschau

Bildmanagement

Darf’s ein Terabyte mehr sein?

Ein Zurück gibt es schon lange nicht mehr: Bilder aus Radio­logie, Gynäko­logie oder OP werden heute digital herge­s­tellt, weiter­ge­leitet und archi­viert. Und doch birgt die Umstellung vom Filmst­reifen zur Festplatte einige Probleme. Systeme müssen kompa­tibel sein, die Benutzer müssen sich an die neue Technik gewöhnen. Komfor­table Systeme gestalten den Übergang so sanft wie möglich.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Im Kantons­spital Baden in der Schweiz hat man vor einem Jahr umges­tellt. Das hoffnungslos veraltete System, Röntgen­bilder zu entwi­ckeln, von einer Stelle im Haus zur andern zu trans­por­tieren und sie umständlich in Ordnern abzulegen, ist damit endlich passé. Jetzt werden rad...

Die Vorteile von Impax und dem Kranken­haus­in­for­ma­ti­ons­system Orbis, ebenfalls von Agfa, nutzt seit Neuestem das Univer­sitäts­k­li­nikum Schleswig-Holstein. Der Entscheidung für dieses System ging eine europa­weite Aussch­reibung voraus. Günter Zwilling, kaufmän­ni­scher V...

Auf ein modulares und damit Schritt für Schritt erwei­ter­bares System setzt Sectra, einer der weltweit führenden Pacs-Hersteller. Erst in einzelnen Abtei­lungen filmfrei arbeiten, dann sukzessive an ein KIS oder RIS ankoppeln, bis hin zu einer umfas­senden Bildkom­mu­ni­kation i...

Jedes Bildbe­fun­dungs­system ist so gut wie die Monitore am Arbeits­platz. Denn von ihrer Leistung hängt die genaue und plastische Darstellung ganz wesentlich ab. Der Graustu­fen­monitor GS 320 von Eizo Medical arbeitet mit einer besonders haltbaren und hellen Licht­quelle. Der ...

Ein anderer Einsatz­be­reich von Bildver­ar­beitung im OP, der immer häufiger wird, ist die Compu­ter­to­mo­graphie (CT) während des Eingriffs. So können zum Beispiel winzige Tumor­reste entfernt werden (die sonst einen zweiten Eingriff nötig gemacht hätten). Solche Opera­tionen ...

Je besser die Bilder von CT und MRT werden, umso größer auch die erzeugten Daten­mengen pro Bild und umso teurer die Archi­vierung. Archiv von Nexus erlaubt eine Langzeit­la­gerung im Dicom-Format. Auch große Daten­mengen lassen sich mit Hochleis­tungs­scans blitz­schnell einar­b...

Gemeinsam mit der Hitachi Medical Systems, einem großen Hersteller von Röntgen- und Ultra­schall­geräten, haben HDS und Kodak auf der letzten Cebit eine integrierte Speicher­lösung für den medizi­ni­schen Sektor vorge­s­tellt. Auf gewaltige 300 Terabyte lässt sich dieses Archiv a...

Florian Oelschlegel
kma 09/2007 - Seite: 052

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

 
* Pflichtfelder
Ihr Name:*
Überschrift:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!