Inhaltsverzeichnis

Wirtschaft

ITeG
Neuanfang
Seite: 42

Editorial

Namen & Nachrichten

Recht

Politik

Wirtschaft

Börse

Spezial

Management

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Branche

Kommentar

Vorschau

Bildmanagement

Darf’s ein Terabyte mehr sein?

Ein Zurück gibt es schon lange nicht mehr: Bilder aus Radio­logie, Gynäko­logie oder OP werden heute digital herge­s­tellt, weiter­ge­leitet und archi­viert. Und doch birgt die Umstellung vom Filmst­reifen zur Festplatte einige Probleme. Systeme müssen kompa­tibel sein, die Benutzer müssen sich an die neue Technik gewöhnen. Komfor­table Systeme gestalten den Übergang so sanft wie möglich.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Im Kantons­spital Baden in der Schweiz hat man vor einem Jahr umges­tellt. Das hoffnungslos veraltete System, Röntgen­bilder zu entwi­ckeln, von einer Stelle im Haus zur andern zu trans­por­tieren und sie umständlich in Ordnern abzulegen, ist damit endlich passé. Jetzt werden rad...

Die Vorteile von Impax und dem Kranken­haus­in­for­ma­ti­ons­system Orbis, ebenfalls von Agfa, nutzt seit Neuestem das Univer­sitäts­k­li­nikum Schleswig-Holstein. Der Entscheidung für dieses System ging eine europa­weite Aussch­reibung voraus. Günter Zwilling, kaufmän­ni­scher V...

Auf ein modulares und damit Schritt für Schritt erwei­ter­bares System setzt Sectra, einer der weltweit führenden Pacs-Hersteller. Erst in einzelnen Abtei­lungen filmfrei arbeiten, dann sukzessive an ein KIS oder RIS ankoppeln, bis hin zu einer umfas­senden Bildkom­mu­ni­kation i...

Jedes Bildbe­fun­dungs­system ist so gut wie die Monitore am Arbeits­platz. Denn von ihrer Leistung hängt die genaue und plastische Darstellung ganz wesentlich ab. Der Graustu­fen­monitor GS 320 von Eizo Medical arbeitet mit einer besonders haltbaren und hellen Licht­quelle. Der ...

Ein anderer Einsatz­be­reich von Bildver­ar­beitung im OP, der immer häufiger wird, ist die Compu­ter­to­mo­graphie (CT) während des Eingriffs. So können zum Beispiel winzige Tumor­reste entfernt werden (die sonst einen zweiten Eingriff nötig gemacht hätten). Solche Opera­tionen ...

Je besser die Bilder von CT und MRT werden, umso größer auch die erzeugten Daten­mengen pro Bild und umso teurer die Archi­vierung. Archiv von Nexus erlaubt eine Langzeit­la­gerung im Dicom-Format. Auch große Daten­mengen lassen sich mit Hochleis­tungs­scans blitz­schnell einar­b...

Gemeinsam mit der Hitachi Medical Systems, einem großen Hersteller von Röntgen- und Ultra­schall­geräten, haben HDS und Kodak auf der letzten Cebit eine integrierte Speicher­lösung für den medizi­ni­schen Sektor vorge­s­tellt. Auf gewaltige 300 Terabyte lässt sich dieses Archiv a...

Florian Oelschlegel
kma 09/2007 - Seite: 052