Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Recht

Namen & Nachrichten

Politik

Wirtschaft

Börse

Management

Facility Management

Spezial

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Branche

Kommentar

Vorschau

Morbiditätsorientierter Risikostrukturausgleich (RSA)

Kleine Starthilfe für die AOK

Die großen Kassen, allen voran die Allgemeinen Ortskrankenkassen, haben es geschafft, den RSA zu ihren Gunsten zu verändern. Jetzt wird innerhalb des Kassenfinanzausgleichs künftig noch mehr Geld umverteilt: Volksleiden werden subventioniert, ihre Vermeidung dagegen wird nicht honoriert.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Die Arbeit des wissenschaftlichen Beirats beim Bundesversicherungsamt (BVA) zur Entwicklung des morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs (Morbi-RSA) war von Anfang an heikel – der Auftrag hochpolitisch. Das Gutachten der Wissenschaftler sollte als Blaupause für einen refo...

Von der Schrotschussmethode zum Präzisionsinstrument?...

Der alte Risikostrukturausgleich verteilt jährlich rund 15 Milliarden Euro unter den Kassen. Das Finanzvolumen des neuen morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs wird jetzt auf 28 bis 30 Milliarden geschätzt. Zum Vergleich: Der Finanzausgleich zwischen den Bundesländern b...

Ingrid Mühlnikel
kma 05/2008 - Seite: 030

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

Ihr Name:*
Betreff:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!
 
* Pflichtfelder