Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Recht

Namen & Nachrichten

Politik

Wirtschaft

Börse

Management

Facility Management

Spezial

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Branche

Kommentar

Vorschau

Kaliumchlorid

Gefährliche 100 Milliliter

Kaliumchlorid in Injektions- oder Infusionsfläschchen gefährdet die Patientensicherheit. Viele Kliniken verzichten deshalb inzwischen auf die 100-Milliliter-Flaschen. Aber das Bundesinstitut für Arzneimittel und die Hersteller halten an der Größe XL fest. Selbst die bekannte Risikoberatung GRB sieht keinen Anlass für ein Verbot der gefärbten Version.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Schnell muss es gehen auf Station. So schleichen sich gewisse Gewohnheiten ein. Dazu zählt, im Patientenzimmer eine kleine 100-Milliliter-Injektionsflasche mit Kochsalzlösung zu deponieren, um vor Anlegen einer Infusion verstopfte Venenzugänge zu spülen. Krankenhausapotheker und ...

Auch das UKE ist weiter, als es Gausmann verlangt. Nach dem Tod des herzkranken Babys zog die Apotheke sofort die 100-Milliliter-Flaschen aus dem Verkehr. Außerdem hat die Uniklinik das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (Bfarm) sowie den Hersteller aufgefordert,...

Kirsten Gaede
kma 05/2008 - Seite: 059

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

Ihr Name:*
Betreff:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!
 
* Pflichtfelder