Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Recht

Politik

Wirtschaft

Börse

Technologie

Management

Spezial

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Blick in die Wirtschaft

Kommentar

Vorschau

Kosten-Nutzen-Bewertung

Interview

Im Zusam­menhang mit dem Metho­den­papier wird kriti­siert, dass das IQWIG eine eigene Methodik entwi­ckelt hat. Basiert diese Methodik auf inter­na­tio­nalen Standards?

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

VFA: Der Metho­den­vor­schlag des IQWIG basiert auf einer Finanz­theorie zum Wert von Menschen­leben aus dem Jahr 1952. In keinem Land der Welt wird diese Theorie zur Bewertung medizi­ni­scher Verfahren genutzt. Die Umsetzung des Metho­den­vor­schlages ist ein Ex...

Was waren die ausschlag­ge­benden Gründe für den vom IQWIG zugrunde gelegten Nutzen­be­griff? Wie sieht die Nutzen­de­finition der forschenden Pharma­her­s­teller aus?...

Der VFA plädiert für einen Nutzen­be­griff, der nicht mit Ausschlüssen arbeitet, sondern mit Einbe­ziehung relevanter Punkte. Wir glauben, dass ein Medikament von Nutzen ist, wenn es Effekte auf Erkran­kungs­raten und -dauer, Symptom­lin­derung, Sterb­lichkeit, Leb...

Was spricht dafür oder dagegen, Kos-tenef­fekte anderer Sozial­ver­si­che­rungsträger wie zum Beispiel der Renten­ver­si­cherung zum Gegen­stand der Kosten-Nutzen-Bewertung zu machen? ...

IQWIG: Welche Kosten­ef­fekte zu berücksich­tigen sind, hängt alleine von der konkreten Frage­stellung ab. Der Metho­den­vor­schlag des IQWIG fordert bislang nur, dass die zentrale Perspektive im Einklang mit den gesetz­lichen Anfor­de­rungen ist. Es h&...

VFA: Die Verteilung und Häufigkeit von Erkran­kungen in der Bevölkerung, der Behand­lungs­ablauf und die Kosten­struktur einer Erkrankung können durch rando­mi­sierte, kontrol­lierte Studien nur sehr unzurei­chend beschrieben werden. Eine Beschr&au...

VFA: Erstaun­li­cher­weise kommen alle anderen vergleich­baren Institute mit den vorlie­genden Daten zurecht. In anderen Ländern werden Entschei­dungsträgern durch statis­tische Bearbeitung vorhan­dener Daten plausible Entschei­dungs­grund­lagen an die ...

Was spricht für oder gegen Qalys?...

IQWIG: Qalys sind ein Instrument der Gesund­heitsökonomie, aber sie sind kein allgemein gültiger Standard. Der Metho­den­ver­schlag des IQWIG schließt an keiner Stelle aus, dass Qalys als ein Maßstab für den Nutzen verwendet werden k&ou...

Interview: Ingrid Mühlnikel
kma 06/2008 - Seite: 020-022