Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Recht

Politik

Wirtschaft

Börse

Technologie

Management

Spezial

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Blick in die Wirtschaft

Kommentar

Vorschau

Kosten-Nutzen-Bewertung

Interview

Im Zusam­menhang mit dem Metho­den­papier wird kriti­siert, dass das IQWIG eine eigene Methodik entwi­ckelt hat. Basiert diese Methodik auf inter­na­tio­nalen Standards?

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

VFA: Der Metho­den­vor­schlag des IQWIG basiert auf einer Finanz­theorie zum Wert von Menschen­leben aus dem Jahr 1952. In keinem Land der Welt wird diese Theorie zur Bewertung medizi­ni­scher Verfahren genutzt. Die Umsetzung des Metho­den­vor­schlages ist ein Ex...

Was waren die ausschlag­ge­benden Gründe für den vom IQWIG zugrunde gelegten Nutzen­be­griff? Wie sieht die Nutzen­de­finition der forschenden Pharma­her­s­teller aus?...

Der VFA plädiert für einen Nutzen­be­griff, der nicht mit Ausschlüssen arbeitet, sondern mit Einbe­ziehung relevanter Punkte. Wir glauben, dass ein Medikament von Nutzen ist, wenn es Effekte auf Erkran­kungs­raten und -dauer, Symptom­lin­derung, Sterb­lichkeit, Leb...

Was spricht dafür oder dagegen, Kos-tenef­fekte anderer Sozial­ver­si­che­rungsträger wie zum Beispiel der Renten­ver­si­cherung zum Gegen­stand der Kosten-Nutzen-Bewertung zu machen? ...

IQWIG: Welche Kosten­ef­fekte zu berücksich­tigen sind, hängt alleine von der konkreten Frage­stellung ab. Der Metho­den­vor­schlag des IQWIG fordert bislang nur, dass die zentrale Perspektive im Einklang mit den gesetz­lichen Anfor­de­rungen ist. Es h&...

VFA: Die Verteilung und Häufigkeit von Erkran­kungen in der Bevölkerung, der Behand­lungs­ablauf und die Kosten­struktur einer Erkrankung können durch rando­mi­sierte, kontrol­lierte Studien nur sehr unzurei­chend beschrieben werden. Eine Beschr&au...

VFA: Erstaun­li­cher­weise kommen alle anderen vergleich­baren Institute mit den vorlie­genden Daten zurecht. In anderen Ländern werden Entschei­dungsträgern durch statis­tische Bearbeitung vorhan­dener Daten plausible Entschei­dungs­grund­lagen an die ...

Was spricht für oder gegen Qalys?...

IQWIG: Qalys sind ein Instrument der Gesund­heitsökonomie, aber sie sind kein allgemein gültiger Standard. Der Metho­den­ver­schlag des IQWIG schließt an keiner Stelle aus, dass Qalys als ein Maßstab für den Nutzen verwendet werden k&ou...

Interview: Ingrid Mühlnikel
kma 06/2008 - Seite: 020-022

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

 
* Pflichtfelder
Ihr Name:*
Überschrift:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!