Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Rechtsdepesche

Politik

Unternehmen & Märkte

Technologie

Management

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Blick in die Wirtschaft

Kommentar

Vorschau

Projektarbeit

Teams brauchen Typen

Kliniken haben die Projektarbeit entdeckt. Kein Wunder: Von den Projekteams hängt ab, ob geplante Veränderungen im Alltag Wurzeln schlagen. Gute Chancen haben heterogene Teams mit sich ergänzenden Typen, die von ihren Chefs ausreichend Zeit für die Projektarbeit zugebilligt bekommen.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Die Märkischen Kliniken sind eine Ausnahme. Der Konzern leistet sich eine eigene Abteilung „Organisation“, deren Kernbereiche Projekt- und Prozessmanagement sind. Derzeit begleiten Leiterin Gisela Risse und ihre drei Kollegen rund 30 Projekte – etwa 20 zum ...

Damit Projektteams erfolgreich arbeiten können, müssen einige Eckpunkte erfüllt sein. Zunächst einmal sei es wichtig, dass die Geschäftsführung hinter einem Vorhaben stehe, sagt Risse. „Weiter müssen die Linienvorgesetzten von dem Projekt ...

Ein Projektleiter sollte die Idealtypen aber kennen und für gegenseitige Akzeptanz sorgen, urteilt Schambortski. „Ein Pedant zum Beispiel nervt zwar manchmal, er macht aber auf Schwachstellen und Fehler aufmerksam. Andere sorgen für Tempo. Das kann sich gut auspen...

Weitere Erfolgsfaktoren: Es muss eine schriftliche Projektplanung geben, in der die Arbeitspakete beschrieben sind, wer verantwortlich ist und bis wann Aufgaben erledigt sein sollen. „Wichtig ist, Abhängigkeiten zu beachten“, sagt Schambortski, „denn es kan...


...

Die BGW – Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege stellt im Internet die zwei Arbeitshilfen „Moderation von Projektgruppen und Gesundheitszirkeln“ und „Projektmanagement – Eine Einführung“ als ...

Martina Janning
kma 10/2008 - Seite: 058-061

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

Ihr Name:*
Betreff:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!
 
* Pflichtfelder