Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Rechtsdepesche

Politik

Unternehmen & Märkte

Technologie

Management

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Blick in die Wirtschaft

Kommentar

Vorschau

PDF   Kommentieren   E-Mail

ÖVKT-Tagung 2008 in Pörtschach

Nachhaltige Krankenhaustechnik

Krankenhaus-TechnikerInnen müssen und wollen ihren Beitrag zum Erhalt von auf Dauer leistungsstarken und ganzheitlich gesundheitsfördernden Krankenhäusern leisten. Inspiriert von hochkarätigen Referenten diskutierten sie auf der Tagung des Österreichischen Verbandes der KrankenhaustechnikerInnen in Pörtschach, wie sie ihre Arbeit um den Aspekt der Nachhaltigkeit bereichern können. Erste Impressionen in Bild und Wort …

  • „Hey you, don‘t give up. There‘s still a chance for us?…”  - Madonna
  • „Das Krankenhaus der Zukunft ist zunächst eines, das es weiter gibt.“ - Tom Guthknecht
  • „Wenn alle Ressourcen an die Grenze gefahren werden, fehlt der Spielraum für Entwicklung.“ - Tom Guthknecht
  • „Die erste Büßergeneration für unser wenig nachhaltiges Handeln ist bereits geboren. Sie und weitere Generationen werden dafür haften, dass Milliarden Menschen in die Verschwendungsfalle liefen.” - Detlef Mostler – Auszug aus Zitat „Der ökologische Imperativ“, Süddeutsche Zeitung
  • „Die gestiegenen Energiepreise sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was noch kommen wird.“ - Josef Spitzer
  • „Unserem Tun fehlen Konsequenz, Konzentration, Kooperation und die Nutzung vorhandener Konzepte.“ - Karl Purzner
  • „Energieeffizienz muss Heizen, Kühlen und die Gebäudehülle unter einen Hut bringen.“ - Herbert Sturn
  • „Es fehlen Visionäre, die sagen, wohin die Richtung im Gesundheitswesen überhaupt gehen soll.“ - Karl Roessl
  • „Wer solche Vorträge hört und an die eigene Situation denkt, kann schon in die Verzweiflung geraten.“ - Karl Purzner
  • „Planer müssen sich an der Entwicklung zukunftsfähiger Krankenhäuser beteiligen.“ - Tom Guthknecht
  • „Energieeffizienz hat nicht unmittelbar mit dem Verbrauch zu tun, sondern mit dem Bemühen im täglichen Kampf, etwas zu verändern. Sie ist der Weg und nicht das Ziel.“ - Georg Benke
kma 10/2008 - Seite: 088-088

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

Ihr Name:*
Betreff:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!
 
* Pflichtfelder