Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Rechtsdepesche

Politik

Unternehmen & Märkte

Technologie

Management

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Blick in die Wirtschaft

Kommentar

Vorschau

Gesundheitspolitik

Höhere Einsichten

Im Grunde genommen ist alles wie immer: Die Experten haben unrecht, nur die Bundes­re­gierung, vertreten durch die Bundes­kanz­lerin und die Bundes­ge­sund­heits­mi­nis­terin, verfügt über höhere Einsichten.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Das war schon so, als Ulla Schmidt zu Beginn der Legis­la­tur­pe­riode verkündete, die bevor­ste­hende Gesund­heits­reform werde die Kassen­beiträge senken und die Finan­zierung des Sys­tems langfristig auf eine solide Grundlage stellen. Damals gab es zahlreiche Men...

Alles darüber sei maßlos, heißt es jetzt. Ob das stimmt, ob nicht vielleicht schon die 15,5 Prozent maßlos sind oder ob es nicht tatsächlich 15,8 Prozent oder noch mehr sein müssten, das kann im Moment niemand wirklich sagen. Die zahlreichen Ä...

Es ist auch völlig egal, dass die Regierung bislang mit allen Voraus­sagen zu diesem Thema meilenweit daneben­gelegen hat. Das Schlimme an der gegenwärtigen Entwicklung ist die Tatsache, dass die Unter­nehmen, allen voran zur­zeit die Banken, aber auch viele kom...

Ulrich Glatzer
kma 10/2008 - Seite: 098-098

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

 
* Pflichtfelder
Ihr Name:*
Überschrift:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!