Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Rechtsdepesche

Politik

Unternehmen & Märkte

Unternehmen & Märkte - Börse

Technologie

Management

Spezial

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Blick in die Wirtschaft

Kommentar

Vorschau

Pacs

Kampf um die Bilderhoheit

Klinik­leiter legen mehr Wert auf den schnellen Durchlauf des Patienten und weniger auf die Auslastung der einzelnen Abtei­lungen. Das verur­sacht Konflikte mit den Abtei­lungen. Neue IT-Konzepte sorgen schon seit längerem für Ärger bei den Radio­logen. Es geht um die Kontrolle des Pacs, des Bildar­chivs der Radio­logen.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Wir müssen schauen, dass der Patient im Gesamt­prozess am besten und am schnellsten durch das Krankenhaus geleitet wird“, sagt Bernhard Calmer, Vorstands­mit­glied des Verbandes der Hersteller von IT-Lösungen für das Gesund­heits­wesen (VHITG) und Vertrie...

Pacs ist ein Zankapfel
Die IT-Kollegen sehen das anders – und die Klinik­leiter oft auch. Sie legen Wert auf ein abtei­lungsübergrei­fendes System. Denn das sorgt für den schnellen Durchlauf eines Patienten und hat kürzere Liege­zeiten z...

Gemeinsame Befundung
Die gemeinsame Befundung ist umstritten – besonders unter Radio­logen. „Es mag sein, dass der eine oder andere damit Probleme hat, aber die Bilder­hoheit ergibt sich aus der Kompetenz der Radio­logen. Nach unserer Erfahrung i...

Pacs-Systeme erfassen digitale Bilddaten in der Radio­logie und der Nukle­ar­me­dizin. Grundsätzlich kommen auch Bilder aus anderen bildge­benden Verfahren, etwa aus Endos­kopie, Kardio­logie, Patho­logie und Mikro­bio­logie, für die Pacs-Verar­beitung infrage. Einzelne...

Martin Kucera
kma 12/2008 - Seite: 040-043

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

 
* Pflichtfelder
Ihr Name:*
Überschrift:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!