Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Rechtsdepesche

Namen & Nachrichten

Politik

Unternehmen & Märkte

Unternehmen & Märkte - Börse

Technologie

Management

Facility Management

Spezial

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Blick in die Wirtschaft

Kommentar

Vorschau

Kerngeschäft – eng gefasst

Berlin lässt putzen

Wahrscheinlich kein Großklinikum in Deutschland ging bisher so weit wie die Berliner Charité: Die größte Universitätsklinik Europas gründete 2006 mit einem privaten Bieterkonsortium die erste Servicegesellschaft in Deutschland, die sämtliche technischen und infrastrukturellen Dienstleistungen unter einem Dach bündelt: die Charité Facility Management GmbH (CFM). Sie gilt als Pilotprojekt.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Obwohl die Charité mit 51 Prozent der Anteile Mehrheitsgesellschafter ist und de jure Insourcing betrieb: Das operative Geschäft von Abfallwirtschaft bis Zentralsterilisation müssen die privaten Dienstleister erledigen. Partner der Charité sind drei auf di...

Das Modell der Organschaft hat für die Charité eine ganze Reihe von Vorteilen: Mit dem Insourcing durch die Mehrheitsbeteiligung holte sie sich die Hoheit über die Dienstleistungen ins eigene Haus zurück. Anders als mit 200 privaten Outsourcing-Partnern zuvo...

Adalbert Zehnder
kma 01/2009 - Seite: 042-042

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

Ihr Name:*
Betreff:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!
 
* Pflichtfelder