Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Rechtsdepesche

Namen & Nachrichten

Politik

MVZ
Es wird enger
Seite: 24

Unternehmen & Märkte

Technologie

Management

Spezial

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Blick in die Wirtschaft

Kommentar

Vorschau

Klinischer Codierer

Ups, da fehlt noch was

Sie nehmen den Stati­on­s­ärzten Papierkram ab. Sie wappnen das Krankenhaus gegen Kontrollen des MDK. Und sie sorgen dafür, dass es an seinen medizi­ni­schen und pflege­ri­schen Leistungen möglichst viel verdient: die Klini­schen Codierer.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Ein Steuer­be­rater soll keine Beihilfe zur Steuer­hin­ter­ziehung leisten. Aber er soll den Bürger davor bewahren, Geld zu verschenken, bloß weil das Dickicht der Vorschriften immer undurch­schau­barer wird und er irgendwann davor kapitu­liert. Nach diesem Prinzip arb...

„Man muss sich in deren Syste­matik zurecht­finden. Man muss die Worte, die da stehen, auch begreifen und im Prinzip die allge­meinste Medizin sauber in Codes abbilden können.“ Bei einem multi­mor­biden Patienten mit seinen vielschich­tigen Erkran­kungen seien 20...

Darin liegt ihre besondere Kompetenz: Codierer sehen Dinge, die ein noch so gut einge­ar­bei­teter Sachbe­ar­beiter als medizi­ni­scher Laie nie sehen würde und könnte. Sie sehen sogar Dinge, die nicht einmal Ärzte sehen: weil die Codier­vor­schriften zu unergr&uum...

„Manchmal muss man wirklich um die Ecke denken“, sagt Sandra Meier, Codie­rerin am Unikli­nikum Greifswald. „Dann kann man immer wieder fests­tellen, dass man eine Leistung übersehen hat, die aber erbracht wurde und die den Wert eines Falles steigern kann.&...

Erlössicherung ist das A und O
Rund fünf bis zehn Prozent der Arbeitszeit gehen Stationsärzten nach Schätzungen alleine durch Codieren verloren – Zeit, die besser bei der Behandlung von Patienten aufge­hoben wäre. Wenn zudem &A...

Deutschland gilt als das einzige DRG-Land, in dem die Codierung prinzi­piell von Ärzten erledigt wird. Den Beruf des Klini­schen Codierers im Sinne eines anerkannten und geregelten Ausbil­dungs­berufs gibt nicht. Anders ist dies etwa in der Schweiz, da gibt es staatlich gepr...

Gut die Hälfte der deutschen Krankenhäuser setzt inzwi­schen Codierer ein – Tendenz steigend. Obwohl die Codierer derzeit als medizi­ni­scher Assis­tenz­beruf ohne rechtlich geschützten Status gelten, gehen sie für Kliniken in die Verant­wortung: Mit ein...

Adalbert Zehnder
kma 03/2009 - Seite: 060-063

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

 
* Pflichtfelder
Ihr Name:*
Überschrift:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!