Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Rechtsdepesche

Namen & Nachrichten

Politik

MVZ
Es wird enger
Seite: 24

Unternehmen & Märkte

Technologie

Management

Spezial

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Blick in die Wirtschaft

Kommentar

Vorschau

PDF   Kommentieren   E-Mail

NRW-Mitte und NRW-West tagen gemeinsam

Quer durch die Technik

Zum dritten Mal führten die FKT-Regionalgruppen Nordrhein-Westfalen-Mitte und -West ihre Herbstveranstaltung gemeinsam durch. Die Regionalgruppenleiter Michael Goepfert und Franz-Josef Feldhaus konnten am 22. Oktober 2008 mehr als 50 interessierte Zuhörer in den Räumen einer Soft­warefirma in Dinslaken begrüßen.

Michael Heinrichs, Hausherr und Geschäftsführer, stellte sein Unternehmen vor und berichtete über Softwareprodukte, die bereits erfolgreich in Krankenhäusern im Einsatz sind.

Im zweiten Vortrag erörterte Martin Hill, Geschäftsführer einer Firma für Regeltechnik, die Umsetzung einer elektronischen Pfortentableaulösung. Pfortentableaus dienen sowohl in Krankenhäusern als auch in anderen Großgebäuden der Steuerung der Beleuchtung, der Überwachung von Schrankenanlagen, Aufzügen und Brandmeldeanlagen sowie anderen zentralen Aufgaben. Leider sind solche mechanischen Schalttische nur mühsam erweiterbar und somit schlecht an neue Anforderungen anzupassen. Die Firma hat im Bergmannsheil in Gelsenkirchen-Buer im Rahmen des Aufbaus einer Gebäudeleittechnik ein elektronisches Pfortentableau auf zwei Touchscreen-Monitoren realisiert. Hier können nun zukünftige Anforderungen beziehungsweise Bestandsänderungen immer wieder durch einfache Eingriffe in die Software angepasst werden.

In der Folge wies Tobias Peselmann in seinem Vortrag eindringlich auf die Endlichkeit fossiler Energien hin. Anhand mehrerer Beispiele zeigte er, dass auch für Krankenhäuser die Verbrennung nachwachsender Rohstoffe in Verbindung mit Wärmepumpen zur Nutzung der Geothermie eine sichere und vernünftige Alternative ist. Mit Spannung erwartet hatten die Teilnehmer die Ausführungen von Thomas Specker als Vertreter der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen zum Thema Krankenhausfinanzierung und Investition. Die Krankenhausfinanzierung in Nordrhein-Westfalen befindet sich in der Umstellungsphase von einer zweckgebundenen auf eine pauschale Förderung für alle Häuser. Die Aussagen über die Größenordnung und den Beginn der Fördermaßnahmen sind sehr unkonkret und wenig aussagekräftig. Zugesagte Fördergelder für 2008 waren zum Zeitpunkt der Tagung in keinem Krankenhaus angekommen. Thomas Specker konnte in seinem ausführlichen und detaillierten Vortrag über die vergangene und zukünftige Förderung viele offene Fragen beantworten. Seine abschließende Aussage, dass mit Fördergeldern für das Jahr 2008 im November zu rechnen sei, bestätigte sich mittlerweile für eine große Anzahl von Krankenhäusern, die ihre Bewilligungsbescheide in der zweiten Novemberhälfte vom Ministerium zugesandt bekamen.

Zum Abschluss der Veranstaltung stellten sich die Stadtwerke Dinslaken beziehungsweise deren Tochtergesellschaft, die Fernwärme Niederrhein GmbH, vor. Besonders wurde dabei auf ein Energiesteuersparmodell durch die Lieferung von Wärme durch die Fernwärme Niederrhein hingewiesen, das allgemein großes Interesse fand. Mithilfe dieses Modells, bei der die FN als Energieeinkäufer auftritt und die Wärmeerzeugungseinrichtung zur Verfügung gestellt bekommt, kann man die Erdgas- beziehungsweise Mineralöl- und Ökosteuer einsparen. Mehrere Krankenhäuser und andere große Wärmekunden nutzen diese Art der Energiekostensenkung bereits für sich.

Anschließend ging es mit dem Bus zum Standort des Frischholzkraftwerkes der Stadtwerke Dinslaken. Wolfgang Kammann, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, erläuterte die Verfahrensweise. Frischholz, das als Abfall in der Forstwirtschaft anfällt, wird täglich in großen Mengen angeliefert und im Kraftwerk verbrannt. Auf diese Weise können jährlich 19 Millionen kWh Strom und 66 Millionen kWh Wärme durch die Verbrennung nachwachsender Rohstoffe erzeugt werden.

Auch für das Jahr 2009 ist für Ende Oktober oder Anfang November wieder eine gemeinsame Veranstaltung der Regionalgruppen NRW-Mitte und NRW-West geplant.


Vorstand FKT
Präsident: Dipl.-Ing. Reinfried Sure,
reinfried.sure@fkt.de, Tel.: 07221/91 21 98
Vize-Präsident: Dipl.-Ing. Sebastian Paulus,
joachim.paulus@fkt.de, Tel.: 0171/816 86 05
Schatzmeister: Horst Träger,
horst.traeger@fkt.de, Tel.: 0431/38 81 03
Beisitzer: Dipl.-Ing. Klaus Armonies,
klaus.armonies@fkt.de
Beisitzer: Dipl.-Ing. Franz Josef Feldhaus,
franz-josef.feldhaus@fkt.de
Beisitzer: Dipl.-Ing. Jörg Schmidt,
joerg.schmidt@fkt.de
Beisitzer: Dipl.-Ing. Volker Schmidt,
volker.schmidt@fkt.de
Beisitzer: Wolfgang Siewert,
wolfgang.siewert@fkt.de
Beisitzer: Helmut Klinkenberg,
helmut.klinkenbergr@fkt.de
Geschäftsstelle: Simone Strunck, Matina Graf-Bauer,
Mauerbergstraße 72, 76534 Baden-Baden,
Tel.: 07223/95 88 10, Fax: 07223/95 88 12,
E-Mail: fkt@fkt.de
Bürozeiten: Montag–Freitag 9–12 Uhr

Regionalgruppenleiter FKT
Baden-Nord: Dipl.-Ing. Sebastian Paulus,
joachim.paulus@fkt.de, Tel.: 0171/816 86 05
Baden-Süd: Heinrich Dieffenbacher,
heiner.dieffenbacher@fkt.de, Tel.: 07641/454-25 00
Bayern-Nord: Dipl.-Ing. Ewald Stadtländer,
ewald.stadtlaender@fkt.de, Tel.: 0911/758 01-566
Bayern-Süd: Helmut Grünert,
helmut.gruenert@fkt.de, Tel.: 08105/223 66
Berlin: Dipl.-Ing. Thomas Flügel,
thomas.fluegel@fkt.de, Tel.: 030/450 57 54 51
Brandenburg: Dipl.-Ing. Wilfried Krause,
wilfried.krause@fkt.de, Tel.: 0355/46 22 88
Bremen: Dipl.-Ing. Ulf Rohde,
ulf.rohde@fkt.de, Tel.: 0421/66 06-16 49
Hamburg: Dipl.-Ing. Frank Dzukowski,
frank.dzukowski@fkt.de, Tel.: 040/74 10-522 98
Hessen: Dipl.-Ing. Rudolf Jäger,
rudolf.jaeger@fkt.de, Tel.: 069/63 01-76 72
Mecklenburg-Vorpommern: Dipl.-Ing. Hartmut Junge,
hartmut.junge@fkt.de, Tel.: 0385/520-0
Niedersachsen: Dipl.-Ing. Gerd Hutschenreuter,
gerd.hutschenreuter@fkt.de, Tel.: 05141/72-35 00
Nordrhein-Westfalen-Mitte: Dipl.-Ing. Michael Goepfert, michael.goepfert@fkt.de, Tel.: 02306/77-0
Nordrhein-Westfalen-Süd: Wolfgang Siewert,
wolfgang.siewert@fkt.de, Tel.: 0201/455 10 03
Nordrhein-Westfalen-West: Dipl.-Ing. Franz Josef Feldhaus, franz-josef.feldhaus@fkt.de, Tel.: 0209/590-20
Ostwestfalen-Lippe: Thomas Skowronski,
thomas.skowronski@fkt.de, Tel.: 05251/401-320
Rheinland-Pfalz/Saarland: Alfred Huse,
alfred.huse@fkt.de, Tel.: 06782/18 11-55
Dipl.-Ing. Arnold Decker,
arnold.decker@fkt.de, Tel.: 0681/406-29 00
Sachsen: Dipl.-Ing. Steffen Kluge,
steffen.kluge@fkt.de, Tel.: 0351/458-37 40
Sachsen-Anhalt: Dipl.-Ing. Volker Schmidt,
volker.schmidt@fkt.de, Tel.: 03471/34 11 10
Schleswig-Holstein: Horst Träger,
horst.traeger@fkt.de, Tel.: 0431/38 81 03
Thüringen: Dipl.-Ing. Jörg Beutel,
joerg.beutel@fkt.de, Tel.: 03679/77 31 50
Weser-Ems: Dipl.-Ing. Heiner Rakers,
heiner.rakers@fkt.de, Tel.: 0541/966-49 03
Württemberg: N. N.


Referate FKT
Elektrische Anlagen im Krankenhaus:
Dipl.-Ing. Thomas Flügel,
thomas.fluegel@fkt.de, Tel.: 030/450 57 54 51
IFHE: Dipl.-Ing. Reinfried Sure,
reinfried.sure@fkt.de, Tel.: 07221/91 21 98
Informationstechnologie: Dipl.-Ing. Günther E. Bickel, guenther.bickel@fkt.de, Tel.: 0221/478 - 879 61
Medizintechnik: Dipl.-Ing. Roland Redert,
roland.redert@fkt.de; Tel.: 08026/393-28 00
Öffentlichkeitsarbeit: Dipl.-Ing. Sebastian Paulus,
joachim.paulus@fkt.de, Tel.: 0171/816 86 05
Umwelt und Hygiene: Dipl.-Ing. Martin Scherrer
martin.scherrer@fkt.de, Tel.: 07071/977 32-14


Projekte FKT
Berufsbild Krankenhausingenieur:
Dipl.-Ing. Jörg Schmidt,
joerg.schmidt@fkt.de, Tel.: 02151/32 28 11
Dipl.-Ing. Volker Schmidt,
volker.schmidt@fkt.de, Tel.: 03471/34 11 10
Neue Bundesländer:
Dipl.-Ing. Wolfgang Pawusch,
wolfgang.pawusch@fkt.de, Tel.: 034602/406 09
Senior-Experten-Gruppe:
Hans Holtermann,
hans.holtermann@fkt.de, Tel.: 02151/30 30 89

Franz-Josef Feldhaus
kma 03/2009 - Seite: 094-095

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

Ihr Name:*
Betreff:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!
 
* Pflichtfelder