Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Rechtsdepesche

Politik

Unternehmen & Märkte

Management

Spezial

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Blick in die Wirtschaft

Kommentar

Vorschau

Private Krankenversicherungen

Leer gemolken

Die privaten Krankenversicherungen haben schon bessere Tage erlebt. Seit der AOK-Patient Chefarztbehandlung in Anspruch nehmen kann, wackelt ihr Geschäftsmodell. Doch die weitaus größere Gefahr für die Privaten sind steigende Leistungsausgaben. Einige in der Branche sinnieren deswegen schon über das Ende des zweigeteilten Versicherungsmarktes.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Den privaten Krankenversicherungen (PKVs) weht kräftig der Wind ins Gesicht. Vor allem weil nun auch die gesetzlichen Krankenversicherungen Selbstbehalttarife und auch Wahltarife mit Kostenrückerstattung anbieten dürfen, ist ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal der...

Erst vor kurzem prangerte der PKV-Verband überhöhte Laborkosten für Privatpatienten an: Nach einer Untersuchung des hauseigenen wissenschaftlichen Instituts des PKV-Verbandes gaben die PKVs in den Jahren 2004 bis 2006 pro Versicherten viermal so viel für Labor...

Inga Pabst
kma 06/2009 - Seite: 016-020

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

Ihr Name:*
Betreff:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!
 
* Pflichtfelder