Inhaltsverzeichnis

Editorial

Nachrichten

Szene

Politik

Unternehmen & Märkte

Technologie

Management

Branche Kompakt

Facility Management

Beruf & Karriere

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

FBMT Nachrichten

Diverse

Kommentar

Vorschau

Pflegefinanzierung

Rösler Ratlos

Die Zeit drängt: Wenn alles bleibt wie bisher, wird die Pflege­ver­si­cherung ab 2014 ins Minus rutschen. Aber die Regierung regt sich augen­blicklich kaum. Es gibt nur vage Versp­re­chungen und keine umsetz­baren Vorschläge zur künftigen Finan­zierung – obgleich Gesund­heits­mi­nister Philipp Rösler 2011 zum „Jahr der Pflege” erklärt hat.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Die Deutschen werden immer älter. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte: Mit jedem gewon­nenen Jahr erhöht sich auch das Risiko der Pflege­be­dürf­tigkeit. Dies zeigt der aktuelle Barmer GEK-Pflege­report. So waren im Jahr 2009 von allen ihren verstor­benen männlichen Versi­c...

Neuer Pflege­be­griff – kein Wort über die Mehrkosten ...

Der Handlungs­bedarf bei den Demenz­kranken war jedoch so dringlich, dass die große Koalition – ohne ausdrück­lichen Bezug auf die paral­lelen Beratungen zum Pflege­be­griff – das Pflege­ver­si­che­rungs-Weiter­ent­wick­lungs­gesetz (PfWG) beschloss. Es ist Mitte 2008 in Kraft ge...

Gleichwohl hat die Arbeit am Pflege­be­griff hohe Erwar­tungen geweckt. Alle politi­schen Parteien haben sich deshalb im letzten Bundes­tags­wahl­kampf zu Verbes­se­rungen der Pflege­leis­tungen bekannt. Die Koali­ti­ons­ve­r­ein­barung der Bundes­re­gierung verspricht denn auch ...

Tabub­recher Singhammer...

Auch die Leistungs­dy­na­mi­sierung wird zusätz­liches Geld kosten...

Zwar hatte die Pflege­ver­si­cherung bei einem Beitragssatz von 1,95 Prozent auch im Jahr 2010 noch einen Überschuss. Die Mehrein­nahmen in Höhe von 340 Millionen Euro betrugen aber nur noch ein Drittel des Wertes von 2009. Nach Berech­nungen des Bundes­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri...

Robert Paquet
kma 05/2011 - Seite: 32-35

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

 
* Pflichtfelder
Ihr Name:*
Überschrift:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!