Inhaltsverzeichnis

Aus der Redaktion

Nachrichten

Szene


Veranstaltungen
Seite: 26

Politik

Unternehmen & Märkte

Technologie

Management

Branche Kompakt

Facility Management

Portrait

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

FBMT Nachrichten

Diverse

HerausgeberSichten

Vorschau

PDF   Kommentieren   E-Mail

Fortbildung in Hamburg

Nachhaltig, energieeffizient und sicher

Die Regionalgruppen Hamburg und Schleswig-Holstein informierten auf einer gemeinsamen Fortbildungsveranstaltung über zeitgemäße Energiekonzepte, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit bei der Beschaffung. Auf großes Interesse stieß auch das Thema „Versicherungsschutz für Technische Leiter”.

Die Wirtschaftlichkeit neuer BHKW-Module kann im Krankenhaus durch die Nutzung der Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung und der Auskopplung von Dampf gesteigert werden. Wie das funktioniert zeigte Michael Müller am Beispiel des Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhauses Hamburg, wo die Tagung auch stattfand.

Hamburg wurde 2011 zur Umwelthauptstadt Europas gekürt. Energieeffizienzprojekte werden dort durch das Förderprogramm „Unternehmen für Ressourcenschutz” finanziell bezuschusst. Jens Hoppe von der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt erörterte den Teilnehmern, wie man an das Geld kommt.

Das CO2-Äquivalent von Strom ist sehr hoch. In seinem Vortrag „Wärmelieferungen aus dem ZuhauseKraftwerk” erklärte Michael Groß, wie die Krankenhäuser weitestgehend umweltverträglich erzeugten Strom beziehen können. Dabei auch noch möglichst günstige Konditionen auszuhandeln ist die Kernkompetenz von Energiefachleuten. Über Ziele und Formen der Partnerschaften mit diesen auf ein in Zukunft sicher noch sehr relevantes Thema spezialisierten Beratern referierte Gerd Lüdeking.

Der Vortrag „Vergabe im Bereich der Krankenhäuser: Dauerbrenner und moderne Beschaffung” von Rechtsanwalt Henrik Baumann widmete sich den Anwendungsbereichen und der richtigen Anwendung der Vergabeordnung und der losweisen Vergabe. Wie darüber hinaus Aspekte wie Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Umweltschutz auch in die Vergabeentscheidungen der Krankenhäuser mit einbezogen werden können, war ein weiterer interessanter Schwerpunkt seiner Ausführungen.

Über den richtigen und nötigen Versicherungsschutz und die juristische Verantwortung der Technischen Leiter sprach abschließend Carsten Strecke von einer namhaften deutschen Versicherungsgesellschaft. Eine Berufshaftpflichtversicherung sollte jeder Technikverantwortliche im Krankenhaus haben, um nach getaner Arbeit ruhig schlafen zu können.

Maria Thalmayr
kma 09/2011 - Seite: 075-075

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

Ihr Name:*
Betreff:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!
 
* Pflichtfelder