Inhaltsverzeichnis

Aus der Redaktion

Nachrichten

Szene


Veranstaltungen
Seite: 24

Politik

Unternehmen & Märkte

Technologie

Branche Kompakt

Klinikmanagement

Pflege

Facility Management

Portrait

Diverse

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Entscheiderfabrik

HerausgeberSichten

Vorschau

Kosten-Erlös-Schere

Der Dreiklang als Lösung

Der Bund will die Belas­tungen der Kranken­häuser durch gestiegene Perso­nal­kosten infolge der Tarif­ab­schlüsse zumindest teilweise kompen­sieren. Aller­dings soll diese einmalige Finanz­spritze von 300 Millionen Euro mit Bedin­gungen verknüpft sein.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Das Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster (FEK) ist ein gutes Beispiel dafür, welche Konse­qu­enzen die Tarif­ab­schlüsse der jüngsten Zeit für Kranken­häuser haben können. 2,3 Millionen Euro an zusätz­lichen Perso­nal­kosten kommen im laufenden Geschäftsjahr auf das zum kommu­n...

Die Kliniken des 6K-Verbunds gehören zu den Kranken­häusern in Deutschland, die durch die Kosten­s­tei­ge­rungen, allen voran beim ärztlichen wie nicht-ärztlichen Personal, am stärksten betroffen sind. Denn Schleswig-Holstein hat den niedrigsten Landes­ba­sis­fallwert bundesweit....

Schnelle Hilfe dank „Omnibus-Gesetz”...

Die Finanz­spritze des Bundes wird mit 300 Millionen Euro aller­dings geringer ausfallen als noch im April in einem Positi­ons­papier von Gesund­heits­po­li­tikern der Union vorge­schlagen – und sie wird mit Bedin­gungen verbunden sein. Der CDU-Politiker Spahn spricht von einem „...

Adalbert Zehnder
kma 05/2012 - Seite: 034-035