Inhaltsverzeichnis

Aus der Redaktion

Nachrichten

Szene

Politik

Unternehmen & Märkte

Technologie

Klinikmanagement

Pflege

Branche Kompakt

Facility Management

Portrait

Diverse

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

HerausgeberSichten

Vorschau

Ausländische Ärzte

„Deutsche Vokabeln, Grammatik das ganze Programm”

Samir Al-Hami weiß, was auslän­di­schen Medizin­stu­denten in Deutschland fehlt. Vor 37 Jahren war er selbst einer von ihnen. Aus seinen Erfah­rungen hat er einen Lehrplan entwi­ckelt und eine eigene Akademie gegründet. Jetzt bereitet er junge auslän­dische Ärzte und Pflege­kräfte auf die Arbeit in deutschen Kliniken vor.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Interview mit Samir Al-Hami...

Ich finde mich ständig in langen Diskus­sionen über den deutschen Fachkräf­te­mangel wieder – welche Lösungen gibt es, wo kann man ansetzen, politisch oder wirtschaftlich? Irgendwann habe mich dann gefragt: Was kann ich ganz persönlich eigentlich tun? Gerade ich, vor meinem eigen...

Als ich nach Deutschland kam, hatte ich kein Geld, keine Deutsch­kennt­nisse und habe mir mit zahlreichen Nebenjobs mein Medizin­studium finan­ziert. Die Sprache habe ich zwar innerhalb von vier Monaten am Goethe-Institut gelernt, aber für den Kranken­hau­salltag reichten diese K...

Wir haben einen sechs­mo­na­tigen Lehrplan entwi­ckelt, der zum großen Teil natürlich Deutsch­un­ter­richt beinhaltet. 30 Stunden in der Woche lernen die Teilnehmer deutsche Vokabeln, Grammatik – das ganze Programm. Dafür kommt extra ein Lehrer aus dem Goethe-Institut in unsere A...

Wir haben das Angebot tatsächlich sehr stark in Rumänien beworben – per Anzeige im Internet und in Zeitungen. Meine Projekt­part­nerin Natalia Vladescu, selbst ausge­bildete Ärztin, kommt aus Bukarest, hat Kontakte zu Kliniken und zur Univer­sität. Die haben wir natürlich genutzt...

In erster Linie natürlich die medizi­nische Ausbildung, Zeugnisse, Noten. Wir wollen nur gute Leute mit bereits ausge­zeich­netem Wissen fördern. Daneben haben wir im Gespräch versucht heraus­zu­finden, wie offen die Bewerber sind. Denn um als Arzt erfolg­reich arbeiten zu können...

Unwichtig, wenn nicht sogar eher von Nachteil. Das, was zum Beispiel Rumänen aus Deutsch­büchern lernen, hat wenig mit der Realität im Kranken­hau­salltag zu tun. Dann nehmen wir lieber kommu­ni­kative Leute ohne Vorkennt­nisse, die aber den Willen haben, die Sprache hier bei uns...

Die meisten sind noch Assis­ten­zärzte. Dazu muss man sagen, dass die medizi­nische Grund­aus­bildung in Rumänien exzellent ist. Nur die Weiter­bildung zum Facharzt ist in einigen Gegenden und Kranken­häusern haarsträubend. Ein Grund, warum sich die jungen Leute nach Deutschland ...

Zunächst: Ich strecke das Geld nur vor – die Teilnehmer zahlen es mir in Raten zurück, sobald sie eine Anstellung gefunden haben. Und die Start­hilfe umfasst eben alles, was bei der Auswan­derung anfällt: Flüge, Unter­kunft, Verpf­legung, die Kurse. Zudem zahlen wir ein Tascheng...

Zunächst müssen sie die Sprach­prüfung schaffen. Danach hoffen wir, dass sie in einer deutschen Klinik anges­tellt werden. Derzeit laufen Gespräche mit einigen Kliniken, die Interesse angemeldet haben, aber noch ist nichts konkret....

Ja, das hatten wir von Anfang an so geplant. Die Pflege­kräfte zu finden, war etwas schwie­riger als bei den Ärzten – denn letztere sind wagemu­tiger und einem Neuanfang in einem anderen Land gegenüber aufge­sch­los­sener. Im Juni starten acht rumänische Pflege­kräfte mit ihrem K...

 ...

Interview: Romy König
kma 06/2012 - Seite: 052-053