Inhaltsverzeichnis

Aus der Redaktion

Nachrichten

Szene

Politik

Unternehmen & Märkte

Technologie

Klinikmanagement

Branche Kompakt

Pflege

Portrait

Diverse

FKT Nachrichten

ÖVKT Nachrichten

Entscheiderfabrik

HerausgeberSichten

Vorschau

IKK classic

In die Bundesliga aufgestiegen

Die Innungs­kran­ken­kassen haben eine Rosskur hinter sich. Innerhalb kürzester Zeit ist durch zahlreiche Fusionen die sechst­größte Kasse in der gesetz­lichen Kranken­ver­si­cherung entstanden. IKK classic-Chef Ludwig erklärt im kma-Interview, wie sich seine Kasse gegen die Großen durch­setzen will.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Interview mit Gerd Ludwig...

Die Kassen­arten sind Haftungs­ver­bünde, und die Kassen sind vor einigen Jahren insol­venz­fähig geworden. Eine unserer Schwes­ter­kassen, die Verei­nigte IKK, war in den letzten Jahren finan­ziell unter Druck geraten. Nach der Fusion mit der Signal Iduna IKK und der IKK...

Wir haben jetzt 3,6 Millionen Versi­cherte und sind damit im Ranking in die Top Ten aufge­s­tiegen. Bei den bundes­weiten Kassen stehen wir knapp hinter den großen Ersatz­kassen und haben einige AOKen schon überrundet. Dabei stehen wir vor großen organi­sa­to­ri­schen Heraus­for­...

Und wie hoch sind Ihre Verwal­tungs­kosten?...

Bei 8.500 Mitar­beitern ist das eine sehr hohe Betreu­ungs­re­lation?...

Die Kosten Ihrer Fusion waren erheblich. Drohen demnächst Zusatz­bei­träge, wenn die Leistungs­aus­gaben wieder steigen?...

Die Kassen­arten existieren doch nur noch als Haftungs­ver­bünde. Wie lange wird es Kassen­arten überhaupt noch geben?...

Welche Bedeutung haben die Kassen­ver­bände?...

Und wie ist es im GKV-Spitzen­verband?...

Welche Rolle spielt für Sie Markt­macht? Wo sind Sie in den Regionen besonders stark?...

Was sind Ihre Themen im Versor­gungs-Management?...

Können Sie sich wettbe­werb­liche Verträge mit Kranken­häusern vorstellen?...

Sollte die spezial­fachärzt­liche Versorgung besser durch Verträge geregelt werden, statt das ganz den Anbietern zu überlassen?...

Sollte das ambulante Operieren wettbe­werblich organi­siert werden?...

Sie müssen auch Verträge mit Leistung­s­er­bringern machen, die zum Handwerk gehören (Optiker, Hörgerätea­kus­tiker, Orthopä­die­schuh­macher etc.). Nehmen Sie in diesen Fällen Rücksicht beim Verhandeln?...


Unter den Top Ten...

Die IKK classic zählt nach ihrer Fusion mit der Verei­nigten IKK im vergan­genen Jahr mit rund 2,6 Millionen Mitgliedern und einer Million Famili­en­mit­ver­si­cherten zu der sechst­größten Kasse in der gesetz­lichen Kranken­ver­si­cherung. Im IKK-System führt sie mit zwei Dritte...

Interview: Robert Paquet
kma 07/2012 - Seite: 032-034

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

 
* Pflichtfelder
Ihr Name:*
Überschrift:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!