Inhaltsverzeichnis

Editorial

Namen & Nachrichten

Schwerpunkt

Management

Fortbildung

Branche

BALK Intern

Vorschau

PDF   Kommentieren   E-Mail

Bericht über die Mitglieder-versammlung vom 6. Oktober 2007

Im Mittelpunkt der diesjährigen Mitgliederversammlung am 6. Oktober 2007, die im nicht öffentlichen Teil des ersten Rhein-Neckar-Kongress für Gesundheitsfachberufe in Mannheim durchgeführt wurde, stand der Rücktritt von Frau Lindemeyer als Erste Vorsitzende und die außerordentliche, schwierige Situation für den Verband, sowohl inhaltlich als auch finanziell.

Zur Neuwahl des/der Ersten Vorsitzenden und zur Satzungsänderung wird am 25. Januar 2008 am Rande des Pflegekongresses 2008 in Berlin eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.

Zunächst gratulierte der amtierende zweite Vorsitzende Peter Bechtel im Namen des Vorstandes Herrn Friedbert Gauer als neu gewähltem Vorsitzenden der BALK-Landesgruppe Saarland.
Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit und Genehmigung der satzungsgemäßen Tagesordnung erläuterte Peter Bechtel die Schwerpunkte der Vorstandsarbeit in den vergangenen knapp zwölf Monaten:

  • Die Mitgliederbefragung über das Forum Marktforschung und die aus der Auswertung resultierenden Ergebnisse mit dem Festlegen von Maßnahmen.
  • Die Grundlagenarbeiten in den neu gegründeten Kompetenzteams: Struktur und Marketing, Bildung, effizientes Management sowie der ambulanten und stationären Pflege.
  • Die Stellungnahmen und Pressemitteilungen zu aktuellen gesundheitspolitischen Themen.
  • Die Vorstandssitzungen, Vorständekonferenzen und insbesondere die verstärkte Gremienarbeit im Deutschen Pflegerat.

Mit einem Blick in die Zukunft des Verbandes BALK gab er anhand der nachfolgend aufgeführten Punkte einen konkreten Überblick.

  • Durch die schwierige Situation der vorübergehenden Vakanz im Vorsitz dürfe keine Lücke in der Zusammenarbeit mit den Landesgruppen und den Mitgliedern entstehen. Umstrukturierungen und Neuordnungen der Aufgabenverteilung sind bereits initiiert und teilweise umgesetzt.
  • Oberstes Ziel ist die Konsolidierung der Finanzen durch restriktive Ausgabenpolitik mit der weiteren Erschließung von Einsparpotentialen.
  • Der Bereich Mitgliedergewinnung müsse forciert werden, da derzeit für das Jahr 2008 nur noch mit 850 Mitgliedern gerechnet werden kann.
  • Strategische Partnerschaften seien zu initiieren, aber nicht nur mit der Industrie, sondern auch mit Verbänden. Im Vordergrund stünde zum Beispiel die Option der Einzelmitgliedschaft im DPR und seine Stärkung als “Den Pflegeverband aller Pflegenden in Deutschland”, mit entsprechenden Ressorts für die einzelnen Fachbereiche wie Management, Pädagogik etc.
  • Die Ideen aus der Projektgruppe “Mitgliederbefragung”, wie beispielsweise zu dem Thema Fortbildungen/Veranstaltungen – sogenannte “Kamingespräche” oder der im Januar stattfindende Pflegekongress in Berlin als “Der Jahreskongress des Verbandes BALK” – müssen rasch umgesetzt werden.
  • Damit der Verband BALK in der Fachöffentlichkeit als Managementverband stärker wahrgenommen würde, müsse zeitnah über aktuelle politische Themen sowie über Reaktion im Rahmen von Pressemitteilungen und Stellungnahmen informiert werden, insbesondere nannte er den Neuzuschnitt der Aufgabenverteilungen und Kooperationsformen im Gesundheitswesen sowie die  Versorgungsdefizite durch Personalabbau in allen Gesundheitseinrichtungen. Der Bereich der ambulanten und stationären Pflege im Bereich SGB XI sei zu stärken.

Die Schatzmeisterin Gabriele Simon erläuterte den Finanzbericht mit Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung zum 31.12.2006. Der Rechnungsprüfer Herr Dieter Möchel stellte den Kassenprüfbericht vor. Die Geschäftsführerin Sabine Girts berichtete über die laufenden Tätigkeiten, die in der Geschäftsstelle umgesetzt werden. Die Präsidentin des Deutschen Pflegerates Marie-Luise Müller gab einen groben gesundheits- und pflegepolitischen Überblick, insbesondere sprach sie Themen wie das elektronische Gesundheitsberuferegister, den Heilberufeausweis (HBA) für Pflegekräfte sowie die Registrierung an. Ihren Schwerpunkt legte sie auf die Projektinitiative des Deutschen Pflegerates “Adäquate Abbildung des Pflegeaufwandes im G-DRG-System durch Pflegeindikatoren” und das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz. In seinem Schlusswort bedankte sich Herr Bechtel bei allen Mitgliedern für die tatkräftige und aktive Unterstützung. 


BALK e.V. – Neue Mitglieder
Wir begrüßen nachfolgend aufgeführte Mitglieder in unseren Reihen

Bauer Martina, Nordrhein-Westfalen
Ebeling Tony, Bayern
Grundmann Ingrid, Schleswig-Holstein
Hofmann Kay, Sachsen
Keller Harald, Bayern
Klein Martin, Schleswig-Holstein
Krause Sigrid, Nordrhein-Westfalen
Kuphal Andrea, Sachsen
Morlock Sandra, Sachsen
Mucha Maice, Nordrhein-Westfalen
Müller Matthias, Bremen
Rosenbaum Ute Prof. Dr., Sachsen
Sälzer Regina, Schleswig-Holstein
Schäfer Brigitte, Hamburg
Schindler Danny, Sachsen
Schülli-Pohl Ulla, Baden-Württemberg
Sobbe-Schade Sonja, Nordrhein-Westfalen
Steenbeek-Schacht Regina, Schleswig-Holstein
Strobel Ulrike, Bayern
Wiest Bärbel, Brandenburg
Sabine Girts
Pflege und Management 12/2007 Seite: 39

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

Ihr Name:*
Betreff:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!
 
* Pflichtfelder