Inhaltsverzeichnis

Vorschau

PDF   Kommentieren   E-Mail

Bundesvorstand

Frische Tatkraft aus Bayern

Der BALK-Bundesvorstand hat ein neues Mitglied: Irene Hößl, die seit 2002 verantwortliche Pflegemanagerin und Mitglied der Klinikumsleitung im Klinikum Fürth ist. Sie werde die Arbeit im Vorstand „kompetent und tatkräftig mitgestalten”, heißt es im Bundesvorstand.

Irene Hößl sieht ihre Berufung auch als Zeichen der Anerkennung der berufspolitischen Arbeit auf Landesebene. Seit knapp drei Jahren ist sie Vorsitzende der Landesgruppe Bayern. Dabei liegt Hößl besonders die Gestaltung eines lebendigen Netzwerks auf regionaler Ebene für Führungskräfte in der Pflege am Herzen.

Der konstruktive Dialog über aktuelle Themen der Berufspolitik mit den leitenden Pflegekräften, allen Berufsverbänden für Pflegeberufe, mit den Vertretern aus Politik und den relevanten Ministerien stehen für sie bei ihrer neuen Aufgabe im Mittelpunkt. „Die tiefgreifenden Veränderungen im Gesundheitswesen zeigen ihre Wirkung, deshalb ist es gerade jetzt wichtig, auf die Auswirkungen des Personalabbaus in der Pflege und auf das hohe und professionelle Potenzial der beruflich Pflegenden in unserem Gesundheitssystem aufmerksam zu machen“, sagt Hößl. Besonders Themen wie die akademische Qualifizierung von Fachkräften für die patientennahe Pflege und die Schaffung passender Rahmenbedingungen, etwa in Form einer Berufsordnung, stehen für sie auf der Tagesordnung. Der schnelle Wandel im Gesundheitssystem erfordert ihrer Ansicht nach eine schlagkräftige, gemeinsame berufspolitische Position aller Pflegeverbände. „Auch auf Bundesebene möchte Frau Hößl für die Stärkung der Position der Pflege in unserem Gesundheitssystem eintreten. Gerade in Zeiten der Veränderung gilt es, sich einzubringen und die strukturellen Rahmenbedingungen für eine adäquate pflegerische Versorgung der Bevölkerung zu gestalten. Sie sieht ihr Engagement nicht nur als berufspolitische, sondern in erster Linie auch als gesellschaftspolitische Verantwortung“, sagt der Vorsitzende Peter Bechtel.

kma Pflege
kma Pflege 03/2009 Seite: 048-048

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

Ihr Name:*
Betreff:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!
 
* Pflichtfelder