Inhaltsverzeichnis

Vorschau

Postoperatives Delir

Anästhesisten brauchen Altenpfleger

Selbst Narko­seärzte profi­tieren von der Geriatrie. Das zeigt sich im Franziskus-Hospital in Münster. Dort haben die Anästhe­sisten ein beson­deres geria­tri­sches Behandlungsp­rogramm entwi­ckelt. So können sie – vor allem durch die Unter­stützung von Altenpf­legern – viele ältere Patienten vor dem postope­ra­tiven Delir bewahren.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Es gibt keinen Zweifel: Die Geriatrie ist auf dem Vormarsch. Als im September die deutsche Gesell­schaft für Anästhesio­logie und Inten­siv­me­dizin eine Vorab­pres­se­kon­ferenz zu ihrem Haupt­stadt­kon­gress veran­staltete, standen das Delir und postope­rative Defizit...

Das Ergebnis ist beste­chend: Bei 2.400 umsorgten Patienten lag die Delirrate bei gerade einmal 6,9 Prozent. Eine Erfolgs­ge­schichte, die das St.-Franziskus-Hospital auch nach Auslaufen der Fördermittel nicht aufgeben wollte, weshalb es dauerhaft zwei zusätzliche Stell...

Claudia Dirks
kma Pflege 12/2009 Seite: 032-032

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

 
* Pflichtfelder
Ihr Name:*
Überschrift:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!