Inhaltsverzeichnis

Vorschau

Interview mit Frank Weidner

„Die Pflege ist eine Innovationswüste”

Der Direktor des Deutschen Instituts für angewandte Pflege­for­schung (Dip) war selbst Krankenpf­leger – so wie fast alle seine 20 Mitar­beiter im Dip. Ein schöner Beruf sei das, meint er. Weidner wirkt frisch und unver­braucht. Die Pflege und die Wissen­schaft sind ihm Herzen­s­an­ge­le­genheit, das ist deutlich zu spüren.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Es gibt in Deutschland inzwi­schen Dutzende Hochschulen, die Pflege­wis­sen­schaften lehren und sogar eine univer­sitäre Pflege­wis­sen­schaft­liche Fakultät, deren Dekan Sie sind. Trotzdem diagnos­ti­zieren Sie eine „Innova­ti­ons­wüste Pflege” – warum?...

Warum gibt es kaum nennens­werte Innova­tionen in der Pflege?...

Was wollen Sie dagegen unter­nehmen?...

Wo sehen Sie Forschungs­bedarf?...

 ...

Ihr Dip-Institut unter­nimmt einiges an Forschung......

Bringt Grund­la­gen­for­schung nicht oft allzu banale Ergeb­nisse hervor – etwa, dass ältere und erfahrene Pflege­kräfte besser auf heraus­for­derndes Verhalten von Bewohnern reagieren....

Interview: Kirsten Gaede
kma Pflege 12/2010 Seite: 042-043

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

 
* Pflichtfelder
Ihr Name:*
Überschrift:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!