Inhaltsverzeichnis

Vorschau

Interview mit Frank Weidner

„Die Pflege ist eine Innovationswüste”

Der Direktor des Deutschen Instituts für angewandte Pflege­for­schung (Dip) war selbst Krankenpf­leger – so wie fast alle seine 20 Mitar­beiter im Dip. Ein schöner Beruf sei das, meint er. Weidner wirkt frisch und unver­braucht. Die Pflege und die Wissen­schaft sind ihm Herzen­s­an­ge­le­genheit, das ist deutlich zu spüren.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Es gibt in Deutschland inzwi­schen Dutzende Hochschulen, die Pflege­wis­sen­schaften lehren und sogar eine univer­sitäre Pflege­wis­sen­schaft­liche Fakultät, deren Dekan Sie sind. Trotzdem diagnos­ti­zieren Sie eine „Innova­ti­ons­wüste Pflege” – warum?...

Warum gibt es kaum nennens­werte Innova­tionen in der Pflege?...

Was wollen Sie dagegen unter­nehmen?...

Wo sehen Sie Forschungs­bedarf?...

 ...

Ihr Dip-Institut unter­nimmt einiges an Forschung......

Bringt Grund­la­gen­for­schung nicht oft allzu banale Ergeb­nisse hervor – etwa, dass ältere und erfahrene Pflege­kräfte besser auf heraus­for­derndes Verhalten von Bewohnern reagieren....

Interview: Kirsten Gaede
kma Pflege 12/2010 Seite: 042-043