Inhaltsverzeichnis

Vorschau

Fachkräftemangel

Lockt den Nachwuchs!

Immer mehr Heime und Kliniken laden Schulklassen zu sich ein. Das wirkt Wunder: Viele Jugendliche sehen den Pflegeberuf plötzlich viel positiver und sind begeistert von seinen Perspektiven.

Wenn Sie Abonnent des Magazines bzw. der Online-Ausgabe sind, dann loggen Sie sich bitte ein um den Artikel in voller Länge zu erhalten. Zusätzlich können Sie die gesamte Ausgabe oder diesen Artikel als PDF-Dokument downloaden.

Auszug aus dem Artikel

Eine Szene am Krankenbett: Eine junge lächelnde Frau im Kittel beugt sich über eine ebenfalls lächelnde ältere Frau und reicht ihr die Schnabeltasse. Mit diesem und ähnlichen Plakatmotiven warben einige Verbände und das Bundesgesundheitsministerium letztes Jahr für den Pflegeberu...

Kein Wunder, dass gerade einmal 3,8 Prozent der Schulabgänger sich vorstellen können, in die Pflege zu gehen, wie eine Umfrage des Instituts für Public Health und Pflegeforschung (IPP) an der Universität Bremen ergeben hat. Die Klischees müssen also raus aus den Köpfen. Mit Tagen...

Auch Maja Schäfer, Referentin für Jugendkommunikation Online beim Diakonie Bundesverband, ist überzeugt: „Flyer und Berufsmessen bringen nicht viel. Man muss die Jugendlichen da abholen, wo sie sind. Und das bedeutet im Netz.” Deshalb hat die Diakonie ein Projekt geschaffen, in d...

Die Nachwuchs-Initiativen dürfen jedoch nicht dazu führen, jeden einzustellen, der anklopft, meint Susann Krasemann, Pflegedirektorin am Uniklinikum Halle (Saale). Auch ihr Haus tut einiges, um an gute Bewerber zu kommen. „Wir werben an den Schulen, bieten Bewerbertrainings an, h...

 ...

Auch die Verbände werden aktiv...

Die Perspektive ist der Punkt, an dem auch der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) bei seinen Besuchen an Schulen ansetzt. bpa-Geschäftsführer Herbert Mauel betont Schülern gegenüber außerdem die Arbeitsplatzsicherheit. „Wo gibt es denn heute noch einen Beruf, ...

Carola Dorner
kma Pflege 11/2011 Seite: 24-29

Kommentar hinzufügen

Hinweis: Kommentare können von allen Besuchern gelesen werden. Nutzen Sie daher bitte die Kommentarfunktion ausschließlich für einen Kommentar zu diesem Artikel. Allgemeine Fragen zum Artikel können Sie gerne über das Kontaktformular an uns richten.

Ihr Name:*
Betreff:*
Kommentar:*
Sicherheitscode:* 

Bitte Lösung der gestellten Rechenaufgabe eintragen!
 
* Pflichtfelder