Diagnose beschleunigen

Ulm eröffnet Zentrum für Seltene Erkrankungen

Die Uniklinik Ulm hat das Zentrums für Seltene Erkrankungen (ZSE) eröffnet.
Wissenschaftler und Ärzte sollen sich dort künftig um Themen wie die rasche Diagnose, Klärung der Krankheitsentstehung und Therapieentwicklung gebündelt kümmern. In Deutschland leiden etwa vier Millionen Menschen unter einer der rund 7.000 sogenannten seltenen Krankheiten wie die angeborene Stoffwechselerkrankung Mukoviszidose oder rheumatische Erkrankungen bei Kindern. Europaweit sind den Angaben nach um die 30 Millionen Menschen betroffen. Meist ist der Krankheitsverlauf chronisch und noch beträgt die Diagnosedauer etwa 15 Jahre. An der Gründungsfeier will auch Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) teilnehmen.

dpa