Tarifeinigung

SRH-Kliniken und Verdi einigen sich auf Lohnerhöhung um 5 Prozent

Die SRH-Kliniken und die Gewerkschaft Verdi haben sich für sieben SRH-Kliniken auf eine Tarifsteigerung für den nichtärztlichen Dienst um 3 Prozent ab März diesen Jahres geeinigt. Zum 1. April 2016 steigen die Gehälter erneut um 2 Prozent. Dabei erhalten die Beschäftigten auch weiterhin eine Jahresprämie von 1.500 Euro.   weiter...

Gebührenordnungen

Ärzte wollen bessere Bezahlung für Patienten-Gespräche

Gespräche des Arztes mit Patienten sollen nach Angaben des Präsidenten der Bundesärztekammer (BÄK), Frank Ulrich Montgomery, besser honoriert werden.   weiter...

Zusammenwirken nötig

SPD-Mediziner sehen Mängel in Gesetz zur Gesundheitsvorsorge

Die Arbeitsgemeinschaft Gesundheit in der SPD bezeichnet den Gesetzentwurf der großen Koalition zur Gesundheitsvorsorge als unzureichend.   weiter...

Wiedergewählt

Frauenarzt Clever bleibt Präsident der Ärztekammer

Der Freiburger Frauenarzt Ulrich Clever bleibt an der Spitze der Landesärztekammer.   weiter...

Goliath gegen David

Es wird ernst beim Kampf um die Tarifeinheit

"Der nächste Streik wird um die 100 Stunden lang sein." Mit solchen Ankündigungen erschreckte der Vorsitzende der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, noch im Februar die Bahnreisenden.   weiter...

Ungewollte Realsatire

Berliner KV-Vorstand verkündet offiziell sein Waterloo

Fassungslosigkeit, Kopfschütteln und Ratlosigkeit über soviel Chuzpe: Das sind Reaktionen auf ein Rundschreiben des Berliner KV-Vorstandes an alle niedergelassen Ärzte und Psychotherapeuten der Hauptstadt. KV-Chefin Angelika Prehn, ihr Vize Uwe Kraffel und Beisitzer Burkhard Bratzke teilen den Kollegen offiziell mit, dass eine Mehrheit der Vertreterversammlung (VV) nicht mehr hinter ihnen steht. Deutlicher kann man sein Waterloo nicht verkünden. Lesen Sie auf kma-online die Brandrede der VV-Vorsitzenden Margret Stennes.   weiter...

Bundesversicherungsamt

Kassen müssen Rücklagen antasten

Weil die Kosten stärker steigen als die Einnahmen, müssen zahlreiche Krankenkassen bereits in diesem Jahr auf ihre angesparten Nachhaltigkeitsreserven zurückgreifen. Dies hat der Präsident des Bundesversicherungsamtes, Gaßner, prognostiziert.   weiter...

Krankenhausreform

AOK warnt vor neuen Klinik-Zentren

Die AOK hat Bund und Länder aufgefordert, die Krankenhäuser in Deutschland grundlegend neu zu ordnen. Die geplante Krankenhausreform dürfe nicht nur eine große Finanzspritze für Kliniken werden, forderte Uwe Deh, Vorstand des AOK-Bundesverbandes.    weiter...

KV-Berlin

Abwahl des Vorstands knapp gescheitert

Die Abwahl der der Berliner KV-Vorstände Angelika Prehn, Uwe Kraffel und Burkhard Bratzke ist gescheitert. Zwar stimmte eine Mehrheit der Vertreterversammlung (VV) für die Amtsenthebung der drei umstrittenen Vorstände. Die zur Abwahl notwendige Mehrheit (zwei Drittel der abgegebenen Stimmen) wurde um vier beziehungsweise fünf Stimmen verfehlt.    weiter...

Arzneimittel

Amnog legt Systemmängel offen

Nur jeder zweite untersuchte Arzneimittelwirkstoff weist einen Zusatznutzen auf. Gleichzeitig fällt auf, dass Arzneimittel ohne Mehrwert beträchtliche Verordnungszuwächse haben. Das zeigt der Amnog-Report der DAK-Gesundheit zur Arzneimittelbewertung.   weiter...

Notfallmedizin

Milliardenloch Notaufnahme

Notaufnahmen gelten als chronisch unterfinanziert. Wie sehr inzwischen die Schere zwischen Einnahmen und Kosten auseinandergeht, zeigt ein neues Gutachten. Danach stehen bei ambulanten Notfällen Erlösen von durchschnittlich 32 Euro reale Fallkosten von120 Euro gegenüber. Das beschert Kliniken mit Notaufnahmen ein Defizit von rund einer Milliarde Euro.   weiter...

Anreiz für Niederlassungen

Thüringen plant knapp eine Million Euro für Ärzteansiedlung

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) will die Ansiedlung von Ärzten in diesem Jahr mit fast einer Million Euro fördern.   weiter...

kma Februar-Ausgabe

Was bringt die Abwrackprämie?

Die vielfach prognostizierte Marktbereinigung der Krankenhauslandschaft hat nicht statt­gefunden. Jetzt soll eine sogenannte Abwrackprämie Marktaustritte beschleunigen. Doch an der Wirksamkeit dieses Instruments bestehen Zweifel.   weiter...

Anreiz für Niederlassungen

Neue Ärzte bekommen in Wolfsburg bis zu 50.000 Euro Startgeld

Wolfsburg hat sein Fördergeld für neue Ärzte mehr als verdoppelt.   weiter...

Kompromiss

45 Millionen Euro mehr für die Patientenversorgung in Krankenhäusern

Die Krankenhäuser in Sachsen-Anhalt erhalten in diesem Jahr 45 Millionen Euro mehr.   weiter...