E-Akte und Patientenportale

US-Studie über Nebenwirkungen

E-Akte und Patientenportale sollen helfen, die Kommunikationswege mit den Patienten zu verkürzen. Sie bergen aber auch erhebliche Risiken, wie eine Studie zeigt, die US-Forscher durchgeführt haben. Auch in Deutschland soll 2019 mit dem E-Health-Gesetz eine sektorübergreifende Patientenakte eingeführt werden.   weiter...

Servicegesellschaften

Helios-Betriebsrat schreibt an Gröhe

Der Konflikt zwischen der Helioskonzernspitze und dem Konzernbetriebsrat (KBR) scheint zu eskalieren: Der KBR-Vorsitzende Rainer Stein hat in einem Brief an Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) seinem Arbeitgeber vorgeworfen, circa ein Fünftel der Beschäftigten nicht in geltende Tarifverträge zu erfassen.   weiter...

Blutreinigung

1,9 Millionen für Rostocker Forschungsprojekt

Die Erforschung neuer Methoden zur Blutreinigung bei Dialysepatienten und zur Behandlung akuter Blutvergiftungen wird vom Land mit 1,9 Millionen Euro unterstützt. Die Wissenschaftler arbeiten eng mit der Medizinischen Fakultät der Universität Rostock zusammen.   weiter...

Flüchtlinge

Sachsen setzt weiter auf Behandlungsschein

Der Freistaat Sachsen setzt bei der Gesundheitsversorgung für Flüchtlinge weiter auf den von den Behörden ausgestellten Behandlungsschein. Bundesländer, die die Gesundheitskarte eingeführt haben, ziehen hingegen eine positive Zwischenbilanz   weiter...

Zusatzbeiträge GKV

Vier Fünftel der Mitglieder zahlen mehr

Rund 44 Millionen der gut 54 Millionen Mitglieder der gesetzlich Krankenversicherung müssen seit 1. Januar höhere Zusatzbeiträge zahlen. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervorgeht, erhöhten danach 77 Krankenkassen ihren Beitrag. Nur 40 Krankenkassen hielten ihre Beiträge stabil, berichtet die "Bild"-Zeitung.   weiter...

Pflege

Neuer Beirat konstituiert

In Berlin hat sich der Beirat zur Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs unter Leitung von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe konstituiert.   weiter...

Terminservice

Ärztekammer zweifelt Nutzen an

Gesetzlich Versicherte sollen mit einem Anruf einen Termin binnen vier Wochen beim Facharzt bekommen, verspricht ein Bundesgesetz. Zum Start der entsprechenden Vermittlungshotline hat die Berliner Ärztekammer große Zweifel an deren Nutzen.   weiter...

Sonderärztetag

Kritik an GOÄ wird härter

Der Deutsche Ärztetag hat auf einer Sondersitzung am 23. Januar in Berlin der Bundesärztekammer (BÄK) den Rücken gestärkt. Die Delegierten hatten den Leitantrag des BÄK-Vorstands zur Verhandlung einer neuen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) mit großer Mehrheit angenommen. Doch die Stimmen gegen eine neue Gebührenordnung verstummen nicht.   weiter...

Terminvergabestellen

KBV dämpft Erwartungen

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hält die neuen Terminvergabestellen für überflüssig. Sie wären nicht nötig, "wenn viele Patienten nicht wahllos Termine bei Ärzten vereinbaren würden", sagte der KBV-Vorstandsvorsitzende Andreas Gassen den Zeitungen der Funke Mediengruppe.   weiter...

Gebührenordnung für Ärzte

GFB fordert Mitsprachrecht bei der GOÄ-Novellierung

Die Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände e.V. (GFB) spricht sich ausdrücklich für die Weiterführung der GOÄ-Novellierung und eine möglichst rasche Verabschiedung aus. Ein Scheitern mit Rückfall auf die geltende völlig veraltete Gebührenordnung käme einem Offenbarungseid der Ärzteschaft gleich.   weiter...

Drama bei Medikamententest

Paris lehnt Stopp für klinische Tests ab

Der Tod eines Versuchsteilnehmers bei einem Medikamententest ist für die französische Regierung kein Grund für einen Stopp klinischer Erprobungen. Gesundheitsministerin Marisol Touraine räumte zwar "massive Probleme" ein, sieht aber dennoch "keinen Grund, sämtliche klinischen Tests zu unterbrechen”, sagte die Ministerin dem französischen Fernsehsender RTL.   weiter...

Hebammen

Kassen zahlen höheren Ausgleich für Haftpflichtversicherung

Freiberufliche Hebammen bekommen einen höheren Ausgleich für ihre massiv gestiegenen Haftpflichtversicherungen. Rund 3000 dieser Geburtshelferinnen wurden jetzt je nach Versicherungshöhe zwischen 3.270 Euro für ein halbes und 6.540 Euro für ein ganzes Jahr überwiesen, teilte der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GK) mit.    weiter...

Kommentar von kma-Herausgeber Florian Gerster

„Gröhe muss unbequeme Themen anpacken”

Florian Gerster, kma-Herausgeber

Die jüngste Krankenhausreform gehe nicht weit genug, kritisiert kma-Herausgeber Florian Gerster. Vom Bundesgesundheitsminister fordert er den Mut, über die laufende Legislaturperiode hinaus die Weichen zu stellen: mit einem Neuanlauf für eine monistischen Finanzierung von Betriebs- und Investitionskosten; und einer Überarbeitung des Risikostrukturausgleichs in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).    weiter...

Neuer Anbieter, mehr Angebote

Regierung will Patientenberatung stark ausbauen

Die Unabhängige Patientenberiatung Deutschlands (UPD) wird ausgebaut und soll künftig neue Angebote beinhalten.   weiter...

GMK

Ministerin Birgit Hesse übernimmt Vorsitz der Gesundheitsministerkonferenz

Mecklenburg-Vorpommern hat zu Beginn dieses Jahres turnusmäßig den Vorsitz der Gesundheitsministerkonferenz der Länder übernommen.   weiter...