Folgen Sie der kma



 
TR

Ärztetag

Warum Montgomery Entmachtung droht

Eigentlich haben die Ärzte Wichtigeres zu tun. Mehr Hilfe für kranke Flüchtlinge, bessere Führung der Patienten durch den Gesundheitsdschungel, Zurückdrängen ökonomischer Zwänge - die offiziellen Themen bei der Ärztewoche, die ab dem heutigen Montag (23.05.16) in Hamburg stattfindet, betreffen Millionen Menschen. Doch heftiger Streit überschattet alles andere. Was ist bei Deutschlands Medizinern los?   weiter...

KBV

"Der Brief des Ministeriums war unnötig"

Angesichts der Drohung mit staatlicher Zwangsverwaltung hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) eine umfassende Aufklärung ihrer Affäre zugesagt. "Wir sind seit Monaten in Prozessen der Aufarbeitung", sagte der KBV-Vorsitzende Andreas Gassen.   weiter...

Marburger Bund

Gewerkschaft kritisiert Kostendruck in Kliniken

Der Kostendruck im Gesundheitswesen zwingt Mediziner nach Ansicht der Ärztegewerkschaft Marburger Bund dazu, Entscheidungen nicht mehr ausschließlich am Wohl der Patienten auszurichten. Zwölf Jahre nach der Einführung des sogenannten Fallpauschalensystems als Abrechnungsgrundlage in den Krankenhäusern seien dessen negative Folgen zu sehen, teilte der Marburger im Vorfeld des 119. Ärztetags mit. Dieses System, das etwa Anreize zur Steigerung der Fallzahlen setze, dürfe nicht länger alleinige Abrechnungsgrundlage sein.   weiter...

Kostendämpfung

VDEK fordert mehr Klinik-Kooperationen

Die Landesvertretung des Ersatzkassenverbandes (VDEK) will die Kliniklandschaft reformieren, um auch in Zukunft medizinische Versorgung zu bezahlbaren Preisen zu gewährleisten. Es gelte, „alte Verfahrenswege zu überdenken, neue Wege einzuschlagen”, heißt es in einem Positions-Papier.   weiter...

Sana-Kliniken

Tarifverhandlung mit Marburger Bund stagniert

Der Marburger Bund (MB) fordert eine Erhöhung der Arzt-Gehälter um 4,5 Prozent. Die Sana-Klinken wollten der Forderung jedoch nicht folgen, berichtet die "Ärzte Zeitung".   weiter...

KBV

Regierung droht Zwangsverwaltung an

Das Bundesgesundheitsministerium hat angekündigt, einen Beauftragten der Regierung einzusetzen, um die KBV-Geschäfte zu übernehmen. Es fordert von der KBV unter anderem ein deutliches Vorgehen gegen ihren früheren Vorsitzenden Andreas Köhler. Die Spitze der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) reagiert jedoch gelassen auf die Drohung der Bundesregierung.   weiter...

Behandlungsfehler

MDK kritisiert anhaltenden Aufwärtstrend

Im vergangenen Jahr haben die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) 14.828 Behandlungsfehlervorwürfe begutachtet. In 4.046 Fällen - und damit in jedem vierten Fall - bestätigten die Gutachter den Verdacht der Patienten. Das geht aus der aktuellen Jahresstatistik der Behandlungsfehler-Begutachtung des MDK hervor.    weiter...

Gemeinsamer Bundesausschuss

Härteres Vorgehen bei Qualitätsberichten

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) veröffentlicht auf seinen Internetseiten zukünftig jährlich eine Liste der Krankenhäuser, die verpflichtet sind, einen Qualitätsbericht zu erstellen. Wer den Qualitätsbericht nicht pünktlich liefert, wird namentlich in einer Säumnisliste genannt. Die Liste für 2013 ist bereits veröffentlicht.   weiter...

Krankenhausgesellschaft

"Rheinland-pfälzische Krankenhäuser sind dramatisch unterfinanziert”

Die Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz (KGRP) hat sich in einem Positionspapier an die neue Ampelkoalition gewandt. Für dringend notwendige Investitionen in den Kliniken fehle das Geld. KGRP-Geschäftsführer Friedrich W. Mohr forderte einen „nationalen Investitionspakt”.   weiter...

Ausländische Ärzte

Montgomery warnt vor Risiken durch Sprachprobleme

Der Radiologe ist seit 2011 Präsident der Bundesärztekammer. Montgomery ist zugleich auch Präsident der Hamburger Ärztekammer.

Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery macht mangelnde Deutschkenntnisse ausländischer Ärzte für ein schwieriges Arzt-Patienten-Verhältnis verantwortlich. Die Durchfallquote bei simulierten Gesprächen sei sehr hoch.   weiter...

Finanzausgleich

BKK-Dachverband rechnet mit weiterem Krankenkassensterben

Franz Knieps, Vorstandsvorsitzender des BKK-Dachverbandes, malt ein düsteres Bild: "Massive Wettbewerbsverzerrung durch den Finanzausgleich zwischen den gesetzlichen Kassen wird künftig dazu führen, dass es immer weniger von ihnen gibt".   weiter...

Interview mit AOK-Chef Martin Litsch

"Bauchläden sind noch immer sehr beliebt"

Gerade Krankenhäuser in Ballungsgebieten böten heute immer noch alles an, sagt AOK-Chef Martin Litsch in einem Interview, das im aktuellen kma-Gesundheitswirtschaftsmagazin abgedruckt ist. Spezialisierung wäre sinnvoll, aber dafür gebe es nur zarte Ansätze.
   weiter...

Pflegemanagement Baden-Württemberg

Bundesverband warnt vor Klinik-Kollaps

Die Landesgruppe Baden-Württemberg des Bundesverbands Pflegemanagement schlägt Alarm. Der anstehende, weitere Personalabbau in der Pflege werde vor allem in den Krankenhäusern zu dramatischen Engpässen führen, so die Kritik.   weiter...

Verdacht auf Untreue

Gesundheitsminister Gröhe zeigt früheren KBV-Chef Köhler an

Der frühere Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Köhler, gerät weiter unter politischen Druck. Nach Informationen des Hamburger Magazins "stern" hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) Strafanzeige gegen Köhler gestellt - wegen des Verdachts der Untreue. Hintergrund sind umstrittene Immobiliengeschäfte.   weiter...

PEPP

„Der Zeitplan ist zu ambitioniert”

Mitte Februar verabschiedete sich die große Koalition vom 2009 gestarteten Pauschalierenden Entgeltsystem Psychiatrie – und Psychosomatik (PEPP), das in Fachkreisen stark kritisiert wird. Stattdessen legten die Fachpolitiker Eckpunkte für ein neues Entgeltsystem vor. kma fragte Iris Hauth, Präsidentin der psychiatrischen Fachgesellschaft DGPPN, was sie von dem Koalitionspapier hält.   weiter...