Tödlicher Behandlungsfehler

Klinik zahlt Eltern Schadenersatz

Waage

Nach einem Behandlungsfehler mit tödlichen Folgen für einen Säugling haben sich die Eltern und eine Nürnberger Klinik auf einen Vergleich geeinigt. Die Klinik zahlt Mutter und Vater 45.500 Euro Schmerzensgeld, so ein Sprecher des Landgerichts Ansbach.   weiter...

Schwindel mit Botox und Silikon

Falscher Arzt wandert hinter Gitter

Ein falscher Schönheitschirurg ist in Regensburg wegen gefährlicher Körperverletzung und Betrugs zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Das Landgericht Regensburg sprach den 31-Jährigen zudem des Missbrauchs von Titeln schuldig.   weiter...

VGH-Urteil

Keine Millionen-Abfindung für Freiburger Klinikarzt

Der frühere Freiburger Klinikarzt Hans-Peter Friedl ist mit seiner Forderung nach einer Abfindung in Millionenhöhe jetzt auch vor dem Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg gescheitert.   weiter...

Patientin nach OP gestorben

Mehrjährige Haftstrafe für Chirurg

Weil er einer Patientin ohne ihr Wissen die halbe Leber entfernt hat, muss ein Chirurg wegen Körperverletzung mit Todesfolge zwei Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Die 30-Jährige war nach dem Eingriff gestorben.
   weiter...

Patient im Wachkoma

EU-Richter erlauben Sterbehilfe

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat Sterbehilfe für einen Querschnittsgelähmten in Frankreich gebilligt. Die Entscheidung des obersten französischen Verwaltungsgerichts, die künstliche Ernährung des Wachkoma-Patienten Vincent Lambert zu beenden, sei kein Verstoß gegen das Recht auf Leben der Europäischen Menschenrechtskonvention, befanden 12 der 17 Straßburger Richter.   weiter...

Vivantes

Zwei Chefärzte unter Betrugsverdacht

Zwei Chefärzte aus dem Berliner Vivantes Klinikum Spandau sollen Unterlagen gefälscht und so Krankenkassen um einen siebenstelligen Betrag betrogen haben. 60 Beamte der Berliner Staatsanwaltschaft durchsuchten deshalb gestern Klinikräume von Vivantes sowie zwei private Arztpraxen.   weiter...

Transplantationsskandal

Anklage fordert acht Jahre Haft für Göttinger Transplantationsarzt

Geltungssucht, Machtstreben und Geld: Diese Motive sollen einen Göttinger Chirurgen dazu gebracht haben, systematisch bei der Zuteilung von Spenderorganen manipuliert zu haben. Dafür soll der Arzt jetzt jahrelang hinter Gitter, fordert die Staatsanwaltschaft.   weiter...

Organspende-Skandal

Staatsanwaltschaft fordert Haft für Chirurgen

Im Prozess um den Organspende-Skandal an der Göttinger Universitätsmedizin fordert die Staatsanwaltschaft eine mehrjährige Haftstrafe für den verantwortlichen Mediziner.   weiter...

Patientenmorde

Anklage gegen Ex-Oberstaatsanwalt

Ein früherer Oberstaatsanwalt soll die Ermittlungen gegen den Ex-Krankenpfleger Niels Högel weges Mordes an Patienten verschleppt haben. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat nun Anklage gegen den Oldenburger Kollegen wegen Strafvereitelung im Amt und Rechtsbeugung erhoben.   weiter...

Organspende-Skandal

Richter verkünden Urteil Anfang Mai

Organtransplantation, Chirurgen, OP, Organbehälter

Der Prozess um den Organspende-Skandal in der Göttinger Universitätsmedizin steht kurz vor dem Abschluss. Das Urteil in dem seit August 2013 laufenden Verfahren wird voraussichtlich am 6. Mai verkündet, teilte das Landgericht Göttingen mit.   weiter...

Sterbehilfe

Strafrechtslehrer gegen Ausweitung der Strafbarkeit

Zahlreiche deutsche Strafrechtslehrer wenden sich gegen eine Ausweitung der Strafbarkeit von Sterbehilfe. In einer von bisher 135 Professoren und Praktikern unterzeichneten Stellungnahme, die der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung” vorliegt, warnen sie vor einem Systembruch, dessen Auswirkungen nicht absehbar seien.   weiter...

Skandal um Brustimplantate

EuGH soll über Schadenersatz entscheiden

Der Bundesgerichtshof (BGH) vertagt seine Entscheidung darüber, ob einer Frau wegen minderwertiger Brustimplantate Schadenersatz vom TÜV Rheinland zusteht. Die Richter setzten das Verfahren aus und legten dem Europäischen Gerichtshof Fragen zur Klärung von Prüfpflichten vor.   weiter...

Klinikum Bamberg

Träger zahlt mutmaßlichen Missbrauchsopfern Geld

Im Bamberger Klinikskandal hat sich das Krankenhaus mit den mutmaßlichen Opfern auf eine Geldzahlung geeinigt. Vor Gericht kommt der Fall nach Ostern. Ein ehemaliger Chefarzt muss sich wegen Vergewaltigung, sexueller Nötigung und gefährlicher Körperverletzung verantworten.   weiter...

Online-Portale

Urteil: Gekaufte Ärzte-Rankings müssen als Anzeige ausgewiesen werden

Das Landgericht München hat dem Ärzteempfehlungsportal „jameda” verboten, Ärzte auf Top-Plätze in der Bewertungsskala zu setzen, nur weil diese für das Ranking bezahlen. Um Verbraucher nicht in die Irre zu führen, müssten gekaufte Ärzterankings klar als Anzeige ausgewiesen werden, so das Gericht.   weiter...

Honorarärzte

Klinik muss Sozialbeiträge für Ärzte nachzahlen

Das Klinikum Arnsberg muss für vier freiberufliche Ärzte Sozialversicherungsbeiträge nachzahlen. Das entschied das Sozialgericht Dortmund.   weiter...