Chefarzt-Operation

Patient hat nur bei ausdrücklicher Vereinbarung einen Anspruch

Möchte ein Patient ausschließlich vom Chefarzt operiert werden, muss er dies vorher ausdrücklich vereinbart haben.   weiter...

Drogenschmuggel

Chirurg muss ins Gefängnis

Angeblich aus Liebe zu einer Frau hat ein Chirurg knapp sechseinhalb Kilogramm Kokain aus Mexiko nach Europa geschmuggelt - nun muss der verschuldete Mann ins Gefängnis.   weiter...

Europäischer Gerichtshof

EU-Richter stärken Recht auf Krankenbehandlung im Ausland

Schwer erkrankte EU-Bürger haben in bestimmten Fällen das Recht auf eine Behandlung im Ausland und eine Kostenerstattung durch die Krankenkassen.   weiter...

Abrechnungsbetrug

Vier Jahre Haft für Neurochirurg

Wegen Abrechnungsbetrugs in Millionenhöhe ist ein Neurochirurg aus Rostock zu einer Haftstrafe von vier Jahren und sieben Monaten verurteilt worden. Das Landgericht Rostock verhängte für den geständigen Arzt am Mittwoch zusätzlich ein dreijähriges Berufsverbot.   weiter...

Bundesgerichtshof

Ärzte müssen Bewertungen in Internetportalen dulden

Angehörige freier Berufe wie Ärzte oder Anwälte haben keinen Anspruch auf das Löschen von Bewertungen im Internet. Mit dieser Entscheidung wies der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe die Revision eines Münchener Frauenarztes ab.   weiter...

Kabinettsumbildung in Schleswig-Holstein

"Ein Stück aus dem Tollhaus"

Schleswig-Holsteins neue Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) sorgt für großen Wirbel. Mit ihrem Antritt hat die Landesregierung den Bereich Wissenschaft vom Bildungs- ins Sozialministerium verschoben. Grund ist das Uniklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) - denn die SPD will einen Interessenkonflikt vermeiden. Ernst ist Ehefrau des Ersten Hamburger Bürgermeisters Olaf Scholz und damit Schwägerin von UKSH-Chef Jens Scholz.   weiter...

Uniklinik Heidelberg

Patient stirbt nach Transplantation – Staatsanwaltschaft ermittelt

Organtransplantation OP

Nach Komplikationen bei einer Transplantation an der Uniklinik Heidelberg ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen drei Ärzte. Dies bestätigte das Klinikum auf kma-Anfrage.   weiter...

Qualitätsdaten

Klinik-Beschwerde gegen AOK abgelehnt

Das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg hat eine Beschwerde des St. Antonius-Hospitals aus Eschweiler gegen die Veröffentlichung zurückgewiesen.   weiter...

Abrechnungsbetrug

Prozessauftakt gegen Rostocker Neurochirurgen

Vor dem Landgericht Rostock hat am Mittwoch der Prozess gegen einen 50-jährigen Neurochirurgen aus Rostock wegen Abrechnungsbetrugs in Millionenhöhe begonnen.   weiter...

Nach Organspendeskandal

Kündigung von Chefarzt unwirksam

Zwei Jahre nach Bekanntwerden des Organspendeskandals am Münchner Klinikum Rechts der Isar hat das Arbeitsgericht München die Kündigung des damaligen Chefarztes für unwirksam erklärt.   weiter...

Dachau

Behindertes Kind verklagt Ärzte auf Schmerzensgeld

Eine Schülerin aus dem Landkreis Dachau kämpft vor dem Oberlandesgericht München um Schmerzensgeld für ihren verkürzten rechten Arm. Ein Gutachter führte die Behinderung der bald 13-Jährigen am Donnerstag auf Fehler von Ärzten des Amper-Klinikums bei ihrer Geburt zurück.   weiter...

Verdacht auf Körperverletzung

Ehemaliger Radiologe der DRK-Kliniken muss 18.000 Euro zahlen

Geld, Urteil

Es war eine der größten Razzien der letzten Jahre. Die Durchsuchung der DRK-Kliniken Berlin im Sommer 2010. Beamte des Landeskriminalamts beschlagnahmen kistenweise Unterlagen, zwei Manager und ein Chefarzt kamen in Untersuchungshaft. Die Ermittler vermuteten Abrechnungsbetrug und Körperverletzung. Jetzt musste sich ein Radiologe wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Das Amtsgericht Tiergarten stellte das Verfahren ein, gegen Zahlung von 18.000 Euro.   weiter...

Verbleib ungeklärt

Eltern bekommen Schmerzensgeld wegen verschwundener Babyleiche

Nach dem spurlosen Verschwinden einer Babyleiche aus dem Marienhospital in Herne im Januar zahlt die Klinik den Eltern ein Schmerzensgeld.   weiter...

Schönheits-OP

Klinik und Mediziner haften für Fehler

Seit mehr als zweieinhalb Jahren liegt die Patientin einer Mainzer Schönheitsklinik im Koma - ihr wurde fälschlicherweise ein Narkosemittel verabreicht. Die Klinik, ein Arzt und eine Medizinstudentin müssen für das fatale Versehen haften.   weiter...

BGH-Urteil

Kooperation zwischen Apotheken und Entlassmanagementgesellschaften ist zulässig

Der Bundesgerichtshof hat ein Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe revidiert, das Apothekern untersagte, Partner einer Gesellschaft zu sein, die aktives Entlassmanagement betreibt.   weiter...