BMBF fördert UKE-Projekt

Experimentelle Radioonkologie bekommt 2,1 Millionen Euro

Ein neues Forschungsprojekt am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) hat das Ziel, die Wirksamkeit der Strahlentherapie langfristig weiter zu steigern. In den nächsten fünf Jahren wird das Team um Ekkehard Dikomey, Leiter des Labors für Strahlenbiologie und Experimentelle Radioonkologie der Klinik für Strahlentherapie, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 2,1 Millionen Euro gefördert.   weiter...

CIO des Jahres

Sana-IT-Chef Meisheit unter den Top Ten

Die Redaktionen der Zeitschriften "CIO" und "Computerwoche" haben die IT-Leiter (CIOs) des Jahres 2013 gekührt. Ein Klinikmanager schaffte es in der Kategorie "Großunternehmen" unter die Top Ten.   weiter...

Entscheiderfabrik

Ralf-Michael Schmitz ist Klinikführer 2013

Auf der Medizinmesse Medica hat die Entscheiderfabrik den kaufmännischen Direktor des Klinikums Stuttgart für sein Business-IT-Alignment mit einem Preis geehrt.   weiter...

Gesundheits-IT

Himss und BVITG schließen Kooperation

Der Bundesverband Gesundheits-IT (BVITG) und Himss Europe schließen eine Kooperation, um den Einsatz von IT im Gesundheitswesen zu fördern.   weiter...

Telemedizinpreis

Akademie der DGU geehrt

   weiter...

Telemedizin

Ferndiagnose ist in anderen Ländern etabliert

Ärztemangel besteht längst nicht mehr nur auf dem Land in Brandenburg oder Sachsen. Ärztliche Hilfe aus der Ferne könnte das Problem lösen, glauben Telemediziner. Doch können Ärzte online Diagnosen stellen? In Deutschland dürfen sie das bislang nur mit Hilfe vor Ort.   weiter...

Tissue Engineering

„Wir kommen in kleinen Schritten voran”

Thomas Eschenhagen, Direktor des Instituts für Experimentelle Pharmakologie und Toxikologie an der Uniklinik Hamburg-Eppendorf sowie Vorstandsvorsitzender des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung hat bei der Preview anlässlich der Medica 2013 den Gastvortrag zum Thema „Künstliches Herzgewebe aus Stammzellen” gehalten. Im Interview erläutert er, was in der Medizin durch Gewebezüchtung in naher Zukunft möglich ist.   weiter...

Gedankensteuerung in Kiel

Mit Hirnimpulsen zappen

Forscher der Kieler Christian-Albrechts-Universität wollen eine neue Technik entwickeln, um mit reiner Gedankenkraft Geräte zu steuern.   weiter...

Umstrukturierung

Panasonic will Gesundheitssparte abstossen

Der japanische Elektronikriese Panasonic will einem Medienbericht zufolge seine Gesundheitssparte für fast 150 Milliarden Yen (rund 1,1 Milliarde Euro) an einen US-Investor verkaufen.   weiter...

Tagung der Klinik-IT-Leiter

"AAL wird uns weitere Aufgaben zukommen lassen"

Auf ihrer Herbsttagung sprachen Krankenhaus-IT-Leiter über technische Entwicklung und organisatorische Veränderungen in der Klinik-IT. Wie sich die Evolution der Technologien in Richtung IP und Verarbeitung von Daten auf seine IT-Abteilung auswirkt, beschreibt Helmut Schlegel, IT-Chef im Klinikum Nürnberg, im Interview.   weiter...

Wahlkampf

Das fordern Parteien für die Gesundheits-IT

Wahlkampf, Parteien, Schwamm, Handschuh

Auf der Website des Industrieverbands BVITG haben sich die sechs großen Parteien zu ihren Zielen in der Gesundheits-IT geäußert.   weiter...

BVITG

IT-Verband bestätigt seine Vorstände

Der Bundesverband für IT im Gesundheitswesen (BVITG) hat seinen amtierenden Vorstand bestätigt.   weiter...

kma September-Ausgabe

eGK - Start klar

Allen Unkenrufen zum Trotz geht die eGK in die entscheidende Phase: mit der Aufforderung der Industrie zur Abgabe verbindlicher Angebote für den Online-Rollout hat sie den Point of no Return erreicht. Hoffentlich.   weiter...

Phamaindustrie

Stada hofft auf Millionenersparnis durch eigene IT-Tochter

Der Generikahersteller Stada will zukünftig eine Vielzahl der anfallenden IT-Dienstleistungen in einem eigenen Shared-Service-Center bündeln und durch den Verzicht auf externe Berater einen erheblichen Teil der bisherigen Kosten einsparen.   weiter...

Managed Services

Ein Heer von Helferlein

Qual der Wahl: IT ist keine Kernkompetenz der Kliniken. Was Kliniken wie und wo auslagern, ist keine leichte Entscheidung, vor allem weil die Angebote der IT-Firmen immer spezieller werden.   weiter...