Elektronische Gesundheitskarte

Elmer bewertet Auftritt beim Ärztetag als Erfolg

Arno Elmer, Hauptgeschäftsführer der Gematik, bewertet die Präsentation der elektronischen Gesundheitskarte und der Telematikinfrastruktur auf dem 115. Deutschen Ärztetag in Nürnberg als Erfolg.
"In vielen intensiven und konstruktiven Gesprächen vor Ort mit Ärzten und Kammervertretern aus nahezu allen Bundesländern konnten wir über die elektronische Gesundheitskarte (EGK) diskutieren und bestehende Missverständnisse ausräumen." Die Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte (Gematik) werde zukünftig noch intensiver in den Dialog mit Ärzten und anderen Leistungserbringern treten, so Elmer weiter. "Nur so können wir gemeinsam sicherstellen, dass wir unsere Ziele erreichen und diese auch von allen getragen werden." Die Teilnahme am deutschen Ärztetag sei hierfür ein wichtiger Schritt gewesen.

Bartmann: Gute Argumente der Gematik
Franz-Joseph Bartmann, Mitglied des Vorstandes der Bundesärztekammer und dort verantwortlich für das Thema Telematik, sagte dazu: "Die Gematik hat mit ihrem Stand auf dem Deutschen Ärztetag einen ersten Beitrag dazu geleistet, der kritisch bis ablehnenden Haltung in der Ärzteschaft gegenüber der EGK Rationalität und gute Argumente entgegenzusetzen. Der Bedarf nach sachlichen Informationen zum Thema eGK ist in der Ärzteschaft nach wie vor sehr hoch. Wir stehen hier erst am Anfang." Auf Einladung der Bundesärztekammer hatte die Gematik am 115. Deutschen Ärztetag mit einem Messestand teilgenommen.

Die Gematik ist ein Beteiligungsunternehmen der Spitzenorganisationen des deutschen Gesundheitswesens und wurde im Jahr 2005 gegründet. Ihre Aufgabe ist die Einführung, Pflege und Weiterentwicklung der elektronischen Gesundheitskarte sowie der zugehörigen Telematikanwendungen.

kma