Großaktionär will verkaufen

Fresenius macht Fortschritte beim Rhön-Kauf

Fresenius konnte offenbar den viertgrößten Aktionär der Krankenhauskette Röhn-Klinikum zum Verkauf bewegen.

Die Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires (DJN) berichtete, dass der Großaktionär und Hedgefondsmanager John Paulson seine Röhn-Klinikum-Anteile an den Dax-Konzern verkaufen möchte. Paulson ist mit seiner Beteiligung von 3,6 Prozent viertgrößter Aktionär. Nach Unternehmensangaben sind lediglich die Familie Münch, der schwedische Pensionsfonds Alecto sowie der Investmentfonds Franklin Mutual Advisers höher beteiligt.

Der Gesundheitskonzern Fresenius hatte den Röhn-Klinikum-Aktionären 22,50 Euro pro Aktie angeboten. Daraus würde sich ein Gesamtkaufpreis von 3,1 Milliarden Euro ergeben. Das Übernahmeangebot gilt bis 27. Juni. Wenn bis dahin mindestens 90 Prozent plus eine Aktie angedient wurden, gilt die Krankenhauskette als übernommen.

kma