Georg Thieme Verlag KG
kma Online

St. Marienkrankenhaus LudwigshafenHector Stiftung fördert Neubau mit 500 000 Euro

Zur Ausstattung der neuen Kinderklinik und der Palliativstation des Neubaus am St. Marienkrankenhaus Ludwigshafen spendet die Hector Stiftung 500 000 Euro.

St. Marien- und St. Annastiftskrankenhaus
Katja Hein

Die Bauarbeiten gehen voran: So soll das neue Gebäude am St. Marienkrankenhaus einmal aussehen.

Die Hector Stiftung aus Weinheim fördert den Neubau am St. Marienkrankenhaus Ludwigshafen mit 500 000 Euro. Die Gelder sollen vor allem für die Ausstattung der neuen Kinderklinik und der Palliativstation eingesetzt werden, aber auch Neuerungen für die Versorgung von kleinen und großen Intensivpatienten stehen im Förderantrag.

Der Rohbau, der sich direkt an das St. Marienkrankenhaus anschließt und in dem neben der Palliativstation und der Kinderklinik auch die neuen OP-Räume unterkommen, ist nun fertiggestellt. Viele Handwerker und Gewerke arbeiten seit mehr als einem Jahr am Innenausbau. Fenster wurden gesetzt, Zwischenwände gestellt, Versorgungsleitungen verlegt, und erste Einbauten sind bereits erfolgt. Die Verantwortlichen sind zuversichtlich, dass sie den Umzug der Kinderklinik ans St. Marienkrankenhaus für Mitte 2023 planen können. Auch die Palliativstation soll in diesem Zeitraum ihre neuen Räume beziehen.

55-Millionen-Euro-Projekt

Die Baukosten für den Neubau neben dem St. Marienkrankenhaus sind mit rund 55 Millionen Euro veranschlagt. Knapp 76 Prozent davon werden durch das Land und den Bund gefördert. Es bleiben 15 Millionen Euro, die der Träger, die St. Dominikus Krankenhaus und Jugendhilfe gGmbH, selbst in Eigenleistung erbringt.

Da auch Verbesserungen auf der Wunschliste stehen, die nicht durch die öffentliche Hand gefördert werden und die der Träger auch nicht alleine stemmen kann, wandte sich Geschäftsführer Marcus Wiechmann gemeinsam mit Rita Schwahn, der Fundraisingbeauftragten des Krankenhauses, an die Hector Stiftung. Sie fördert schwerpunktmäßig medizinische Forschung, Wissenschaft und Bildung, Kunst und Kultur sowie soziale Projekte.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!