Missstände

Kritik an Akutpsychiatrie des Frankfurter Universitätsklinikums

Nach Berichten über Missstände in der Akutpsychiatrie des Frankfurter Universitätsklinikums haben Sozial- und Wissenschaftsministerium Abhilfe versprochen. Die baulichen Mängel seien «unstrittig», sagte Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Grüne) am Montag in Wiesbaden.

Foto: Universitätsklinikum Frankfurt

Universitätsklinikum Frankfurt, Haupteingang.

Die Gebäude sollen «so bald wie möglich saniert und erweitert werden». «Nicht bestätigen» wollte Sozialminister Kai Klose (Grüne) jedoch, dass Patienten dort «nicht ordnungsgemäß untergebracht und behandelt werden». Ausgelöst durch einen Bericht des Hessischen Rundfunks habe man ein «fachaufsichtliches Gespräch» mit der Klinikleitung geführt, in dem die meisten Punkte ausgeräumt worden seien. Er warnte davor, Psychiatrien «unter Generalverdacht zu stellen».

Am Mittag beschäftigt sich der Sozialausschuss des Landtags auf Antrag der Linken mit den Vorwürfen. Auch die Psychiatrie des Klinikums Frankfurt-Höchst war nach einem TV-Beitrag in die Kritik geraten. Für die Linke sind beide Fälle «symptomatisch für die immer wiederkehrende Kritik an Arbeitsbedingungen und Behandlungssituationen in vielen stationären Einrichtungen.»

  • Schlagwörter:
  • Akutpsychiatrie
  • Universitätsklinikum Frankfurt
  • Angela Dorn
Während der Verarbeitung Ihrer Anfrage ist ein Fehler aufgetreten.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren