Verbesserungen

Wettbewerb um sechs Millionen Euro für Arztversorgung auf dem Land

Mit einem Wettbewerb um sechs Millionen Euro soll die Versorgung mit Haus- und Kinderärzten auf dem Land verbessert werden.

Symbolfoto

Gesucht würden die besten Lösungen für den Ausbau der ambulanten haus- und kinderärztlichen Versorgung im ländlichen Raum, teilte das Agrar- und das Gesundheitsministerium in Schwerin am Dienstag mit.

Intensive Betreuung in Wohnortnähe

„Der Wettbewerb soll neue Angebote im ländlichen Raum initiieren”, sagte Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU). „Uns geht es insbesondere um die Niederlassung von Haus- und Kinderärzten sowie den Aufbau von Gesundheitshäusern, Gemeindepraxen oder medizinischen Versorgungszentren.” Agrarminister Till Backhaus (SPD) betonte, die immer älter werdende Bevölkerung brauche eine intensive Betreuung in Wohnortnähe. Zugleich verabschiedeten sich immer mehr praktizierende Ärzte in die Rente. Junge Ärzte würden gesucht.

Die Auslober des Wettbewerbs - die 14 Leader-Aktionsgruppen im Land - haben in erster Linie die Betreiber von Gesundheitszentren sowie Haus- und Kinderarztpraxen im Blick. Teilnehmer müssten ihre Vorhaben bis zum 15. November einreichen, hieß es. Die Gewinner bekommen ihr Vorhaben bis zu 90 Prozent gefördert. Sie sollen im Januar bekanntgegeben werden.

Leader ist ein EU-Förderprogramm, das lokale Projekte zur wirtschaftlichen Entwicklung des ländlichen Raums unterstützt. Das Spektrum der Projekte reicht vom Dorfladen über Spielplätze bis zum Dorfgemeinschaftshaus. Unterstützt werden Privatpersonen, Vereine und Gemeinden.

  • Schlagwörter:
  • Wettbewerb
  • Arztversorgung
  • Land

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren