Anzeige
Meierhofer liefert PDMS für Teleintensivprojekt

Digital trifft intensiv

In Baden-Württemberg ist das Projekt „Teleintensivmedizin-Plattform BaWü“ gestartet. Das Universitätsklinikum Tübingen will zeigen, dass Telemedizin zur Sicherung und Verbesserung intensivmedizinischer Versorgung von Patienten mit komplexen Erkrankungen beitragen kann. Die Meierhofer Medizintechnik GmbH ist als Technologiepartner Teil dieses Zukunftsprojektes. 

Mirjam Stamm

Meierhofer

Mirjam Stamm ist Bereichsleiterin Produktentwicklung Medizintechnik bei der Meierhofer Medizintechnik GmbH

Dr. Dr. Martin Holderried

UKT

Dr. Dr. Martin Holderried, Leitung & Geschäftsführung Zentralbereich Medizin des Klinikvorstands am Universitätsklinikum Tübingen und Initiator des Plattform-Gedankens.

Unter Leitung der Universitätsmedizin Tübingen (UKT) ist der Startschuss für ein umfassendes Digitalisierungsprojekt in der Intensivmedizin gestartet. Ziel ist der Aufbau einer Tele-Intensivmedizinplattform (TIP) in Baden-Württemberg, um die wohnortnahe intensivmedizinische Patientenversorgung zu verbessern und der effiziente Einsatz medizinischer Ressourcen. Im Rahmen des Projektes soll eine Telemedizinplattform aufgebaut werden, die es erlaubt, primär Intensivstationen von Krankenhäusern unterschiedlicher Versorgungsstufen zu vernetzen, um damit eine online Kommunikation medizinisch relevanter Informationen in ‚Echtzeit‘ zu ermöglichen.

„Gerade bei der Therapie komplexer Erkrankungen im Bereich Intensivmedizin ist oftmals die interdisziplinäre und interprofessionelle Teamarbeit der Experten aus Medizin und Pflege sowie weiterer Spezialisten erforderlich“, erläutert Dr. Dr. Martin Holderried, Leiter der medizinischen Strategieentwicklung am Universitätsklinikum Tübingen, die medizinische Motivation. Die Teleintensivmedizin wird von der UKT gemeinsam mit dem Zollernalb Klinikum in Albstadt realisiert.

Mirjam Stamm, Bereichsleitung des Technologiepartners, Meierhofer Medizintechnik GmbH, schließt sich an: „Mit Hilfe digitaler Lösungen kann langfristig eine wohnortnahe intensivmedizinische Versorgung in hoher Qualität für strukturschwache Regionen sichergestellt werden. Weil digitale Informationen einfach geteilt werden können, ergeben sich neue Möglichkeiten in der Kommunikation zwischen den Behandlungspartnern zum Wohle des Patienten. Wir freuen uns, als Technologiepartner in diesem Projekt mitzuwirken. Mit unserem M-PDMS und der weitreichenden Erfahrung bei der Integration unterschiedlicher Systeme bringen wir eine praxiserprobte IT-Lösung für die Intensivmedizin ein.“

Die Meierhofer Medizintechnik GmbH bringt neben ihrer Erfahrung der Digitalisierung sensibler Arbeitsprozesse, das webbasierte und praxiserprobte Patientendatenmanagement-System (PDMS) mit ein, welches die Kommunikationsbasis der Projektpartner bildet. Das M-PDMS ermöglicht den teilnehmenden Kliniken, mit überschaubarem Support und finanziellem Aufwand, ein digitales webbasiertes PDMS in den klinischen Alltag zu integrieren.

Inhalte der Digitalisierung und des telemedizinischen Austausches

Zusätzlich zum standardisierten digitalen Austausch medizinisch relevanter Informationen über das M-PDMS, wird durch die Teleintensivmedizin-Plattform die begleitende Durchführung von regelmäßigen standortübergreifenden Telekonsilen, Televisiten und Fallbesprechungen in Echtzeit (Videokonferenz) und via Chat-Funktion gewährleistet. Dies sind die wesentlichen Voraussetzungen für eine zielgerichtete und standortübergreifende intensivmedizinische Patientenversorgung in Baden- Württemberg auf höchstem Niveau. Gleichzeitig ist durch ein am Bedarf und Datenschutz ausgerichtetes Berechtigungskonzept jederzeit sichergestellt, dass die Behandlungsdaten auch nur von den Personen eingesehen werden können, die mit der Behandlung des Patienten beauftragt sind.

Die Projektpartner

Die Koordination des Projektes übernimmt die Vorstandsstabsstelle „Zentralbereich Medizin: Struktur-, Prozess und Qualitätsmanagement (KV1)“ des UKT in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Weitere wesentliche Projektpartner sind die Koordinierungsstelle Versorgungsforschung der Medizinischen Fakultät Tübingen, der Geschäftsbereich Informationstechnologie (Bereiche Telemedizin und IT-Entwicklung) und der Datenschutzbeauftragte des UKT.

www.meierhofer.com

Gerne zeigen wir Ihnen unsere Lösungen auf dem 18. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) vom 05. - 07. Dezember 2018 im Congress Center Leipzig Wir freuen uns darauf, Ihnen die Neuentwicklungen unseres Patientendatenmanagementsystems M-PDMS am Meierhofer-Stand Level 0 Stand B41 präsentieren zu können.