Wirtschaft

Stada Hauptsitz Bad Vilbel

Foto: Stada

Übernahmepoker

Stada erhöht die Wachstumsziele

Der Generikahersteller Stada hat mitten im Übernahmepoker seine mittelfristigen Wachstumsziele angehoben. "In unserem Zukunftsprogramm Plus haben wir weitere signifikante Wachstumspotenziale identifiziert und konkrete Initiativen mit deutlich positiven Effekten auf Umsatz und Profitabilität gestartet", begründete Stada-Chef Matthias Wiedenfels am Freitag den Schritt. Weiterlesen

Anzeige
Prospitalia

Foto: Prospitalia

Gesundheitswesen

Prospitalia übernimmt Comparatio

Die Prospitalia GmbH, Deutschlands führende Einkaufsdienstleistungsgesellschaft für Medizinprodukte, gibt heute die Übernahme der Comparatio Health GmbH bekannt. Die Comparatio ist eine strategische Einkaufs- und Dienstleistungsgesellschaft im Gesundheitswesen mit dem Fokus auf Universitätskliniken.  Weiterlesen

Wissenschaftlicher Beirat von apetito

Foto: apetito

Seniorenverpflegung

Apetito gründet wissenschaftlichen Beirat

Renommierte Experten der Ernährungswissenschaft, der Ernährungsmedizin, der Lebensmitteltechnologie sowie der Physik unterstützen den Verpflegungsanbieter apetito aus dem westfälischen Rheine zukünftig bei Fragestellungen rund um die Seniorenverpflegung. Weiterlesen

Tauziehen

Foto: ccvision

Zusammenschluss

Bieterrennen um Stada

Im Wettstreit um den Pharmahersteller Stada hat sich der Aufsichtsratschef des Unternehmens Carl Ferdinand Oetker zu Wort gemeldet: In einem Interview mit dem "Handelsblatt" bestätigte er Berichte, dass sich die Stada-Interessenten zu zwei Bietergruppen zusammengeschlossen haben. Weiterlesen

Laborie Medical Technologies

Foto: Laborie

Urodynamik

Laborie übernimmt Andromeda

Laborie Medical Technologies, Entwickler und Hersteller von Medizingeräten für den Beckenbereich und die Gastroenterologie, hat die Übernahme von Andromeda Medizinische Systems GmbH abgeschlossen. Andromeda mit Firmensitz in Potzham in Deutschland ist marktführend in Europa im Bereich Urodynamik. Weiterlesen

Sanofi Industriepark Höchst

Foto: Sanofi

Neuausrichtung in Höchst

Sanofi baut fast 500 Stellen ab

Der französische Pharmakonzern Sanofi will am Standort Frankfurt bis zum Jahr 2019 insgesamt 480 Stellen abbauen. Darunter seien auch 200 befristet Beschäftigte, deren Verträge auslaufen sollen, sagte eine Unternehmenssprecherin am Dienstag. Weiterlesen