Messeprogramm

Medica 2018 zeigt die Zukunft der Medizin

Künstliche Intelligenz, Big Data oder IoT (Internet of Things) - es gibt wohl kaum eine Branche, in der diese Begriffe und entsprechende Einsatzoptionen nicht weit oben auf der Agenda stehen. Dass die Gesundheitswirtschaft diesbezüglich keine Ausnahme bildet, wird im November einmal mehr die weltführende Medizinmesse Medica in Düsseldorf zeigen.

Sergey Nivens

Symbolfoto

"Die digitale Transformation ist das Top-Thema und wir beleuchten es mit unseren begleitenden Konferenzen sowie den in die Fachmesse integrierten Foren zielgruppengerecht aus verschiedenen Blickwinkeln", erklärt Horst Giesen, Global Portfolio Director Health & Medical Technologies der Messe Düsseldorf GmbH und hat dabei zum Beispiel im Blick das Medica HEALTH IT FORUM sowie das Medica CONNECTED HEALTHCARE FORUM (inklusive der Medica App COMPETITION). Allein diese beiden Foren in Halle 15 des Düsseldorfer Messegelände zählten im Vorjahr mehr als 8.000 Besucher.

In den Diskussionen, Präsentationen und Vorträge dieser Foren geht es einerseits um grundlegende Digitalisierungs- und IT-Trends wie beispielsweise Einsatzoptionen Künstlicher Intelligenz, Analyse großer Datenbestände (Big Data) mittels Algorithmen oder Maßnahmen der Cyber Security. Zugleich werden aber auch innovative Produkte und Technologien präsentiert, etwa aus dem Bereich der Wearable Technologies, Telehealth, Robotics und Apps.

Künstliche Intelligenz für das smarte Krankenhaus

Bereits zum Start der Medica 2018 stehen Big Data und Künstliche Intelligenz beim Medica HEALTH IT FORUM auf dem Programm und zwar am Montag, 12. November, von 11 bis 14 Uhr. Dann geht es beispielsweise um Künstliche Intelligenz für das smarte Krankenhaus - vom Deep Learning bis zur Prozess-Automatisierung, aber auch um erweiterte Patientenakten.

Zu Künstlicher Intelligenz, IoT (Internet of Things) und Big Data kann der interessierte Fachbesucher dann aber auch am Dienstag, 13. November, von 11 bis 13 Uhr beim Medica CONNECTED HEALTHCARE FORUM "aus dem Vollen schöpfen".

So wird IBM Watson Health die Fortschritte in der "Precision Medicine" am Beispiel der Onkologie darlegen. Mateij Adam, IBM Watson Health, wird erläutern, wie die Künstliche Intelligenz dies unterstützt.

Wenn Mensch und Maschine zu einer Einheit verschmelzen

Auf die Mensch-Maschine-Schnittstelle ist `Cortec Neuro´ spezialisiert. "CorTec Brain Interchange ONE" verbindet das Nervensystem mit künstlicher Intelligenz. Das komplett implantierbare System zur Ableitung und Stimulation auf 32 Kanälen ermöglicht Interaktion mit dem Nervensystem in Open- und Closed-Loop Anwendungen - und kann so in erster Linie neurologische Erkrankungen und deren Symptome wie Epilepsie und Lähmungserkrankungen bekämpfen. Dr. Fabian Kohler von CorTec wird am Dienstag, 13. November, im Rahmen des Medica CONNECTED HEALTHCARE FORUM das implantierbare Gehirn-Computer-Interface zur Erforschung einer Closed-Loop-Therapie erläutern.

  • Schlagwörter:
  • Medica
  • Medizinmesse
  • Digitalisierung

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren