„App vom Arzt“

Spahn, Müschenich und Debatin schreiben Buch über Gesundheits-Apps

Das Autorentrio Jens Spahn, Markus Müschenich und Jörg F. Debatin lassen in ihrem Buch „App vom Arzt“ keinen Zweifel daran, dass Smartphone-Apps künftig zumindest teilweise den Arzt ersetzen.

Die drei Autoren Jörg F. Debatin, Markus Müschenich und Jens Spahn sind überzeugt, dass in Zukunft nicht nur auf einem Rezept steht, welches Medikament wie oft einzunehmen ist, sondern auch, welche App dafür zu nutzen ist. So könne etwa eine Hypertonie-App nicht nur an die Pillen-Einnahme erinnern, sondern aufgrund der Blutdruckdaten auch deren Dosierung automatisch ändern. Auch Krankenhausaufenthalte würden demnach künftig mit solchen Apps geplant werden. Die Autoren sagen darin ebenfalls voraus, dass Patienten in Zukunft mit Google ihre Krankenakte einsehen können. Google wisse dann genauso viel von „seinen Patienten“ wie ein Hausarzt, aber viel mehr über die neuesten medizinischen Möglichkeiten.  Jens Spahn, ehemals gesundheitspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, ist Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium. Jörg F. Debatin ist seit 2014 Vice President, Chief Technology and Medical Officer bei GE Healthcare (USA). Markus Müschenich ist Vorstand des Bundesverbandes Internetmedizin (Bim).

  • Schlagwörter:
  • „App vom Arzt“
  • Spahn
  • Müschenich
  • Debatin
  • Buch
  • Gesundheits-Apps

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren