OP-System

Da Vinci Operationsroboter geht im Asklepios Klinikum Harburg an den Start

Auch am Asklepios Klinikum Harburg können ab sofort komplexe urologische Operationen mit dem modernsten OP-Robotersystem der Welt (da Vinci Xi) durchgeführt werden.

Asklepios

Dr. Pokupic steuert den Operationsroboter mit seinen vier Armen über eine Konsole (rechts). Unterstützt wird er bei Bedarf von Chirurgen, die den Eingriff auf dem Monitor verfolgen.

Somit verfügt das da Vinci Zentrum Hamburg zukünftig neben der Asklepios Klinik Altona, in der Ärzte der Fachrichtungen Urologie und Bauchchirurgie seit zweieinhalb Jahren besonders schonend roboterassistiert operieren, über einen weiteren Standort. In Harburg arbeitet mit Dr. Saša Pokupic ein ausgewiesener Experte mit dem Roboter, der bereits 1.200 urologische Eingriffe durchgeführt hat.

„Durch die höhere Beweglichkeit der Roboterarme lassen sich auch sehr komplexe Eingriffe auf engem Raum besonders schonend durchführen, das haben wir in Altona in mehreren Fachdisziplinen feststellen können“, sagt Prof. Dr. Christoph U. Herborn, Chief Medical Officer der Asklepios Kliniken. „Weil unsere Erfahrungen mit dem da Vinci Operationssystem in Altona ausgezeichnet sind, lag es nahe, an einem zweiten Standort damit zu arbeiten“, so Prof. Herborn weiter. Harburg erhält mit Dr. Saša Pokupic einen Sektionsleiter, der mit über 1.200 Eingriffen seit 2011 sehr viel Erfahrung aus diesem Bereich mitbringt.

Dr. Pokupic kommt aus Hannover und gilt offiziell als erster Operateur in Deutschland, der eine Blase ohne großen Bauchschnitt mit dem Operationsroboter entfernt hat. Aufgrund seiner weitreichenden Erfahrung ist Dr. Pokupic bereits seit 2015 „Proctor“, also Lehrer für spezielle Operationstechniken am da Vinci Roboter für die intrakorporale Zystektomie (Entfernung der Harnblase) für Deutschland und das deutschsprachige Europa, zusätzlich ist er seit 2016 der Experte für die Prostatektomie und Nierenoperationen mit dem da Vinci für gesamt Europa.

In Allgemein- und Viszeralchirurgie profitieren Patienten ebenfalls

Insbesondere in der roboterassistierten Entfernung der Harnblase mit Anlage einer neuen Blase ohne großen Hautschnitt gehört Dr. Pokupic zu den Führenden seines Fachs: Als Erster hat er die Operation in Deutschland mit dem da Vinci System durchgeführt und in Hannover das deutschlandweit führende Zentrum für diese Eingriffe aufgebaut.  

Gerade bei der Behandlung urologischer Tumore wie Krebs der Prostata, der Niere und der Blase, bei denen die Geschwulst komplett entfernt, das umgebende Gewebe hingegen präzise geschont werden muss, bietet die da Vinci Technologie immense Vorteile für die Patienten, wie sich in der Urologie Altona gezeigt hat. Ein weiterer Schwerpunkt des urologischen da Vinci Teams in Altona sind rekonstruktive Eingriffe am Harntrakt, wie z. B. Harnleiterrekonstruktionen und Nierenbeckenplastiken, die mit dem Operationsroboter deutlich präziser durchführbar sind.  

Auch in der Allgemein- und Viszeralchirurgie in Altona profitieren Patienten in zunehmendem Maße von der da Vinci Technologie. Seit Einführung des da Vinci Operationsroboters im Jahr 2017 wurden mehr als 100 Operationen unter Chefarzt Prof. Dr. Gero Puhl, darunter komplizierte Eingriffe an der Speiseröhre und Eingriffe bei Tumoren des Darms und der Bauchspeicheldrüse, erfolgreich durchgeführt.

  • Schlagwörter:
  • Operationen
  • Roboter
  • DaVinci

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren