Bilanz

Mediclin freut sich über Umsatzplus

Mediclin konnte ihren Konzernumsatz aufgrund von Kapazitätserweiterungen und höheren Fallzahlen um 7,2 Prozent oder 32,7 Millionen Euro steigern. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum arbeiten rund 450 mehr Mitarbeiter im Unternehmen.

Waschtasche für Patienten, MediClin

Foto: MediClin

Die Mediclin Aktiengesellschaft (Mediclin) konnte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 den Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 32,7 Mio. Euro oder 7,2 Prozent auf 485,2 Mio. Euro steigern. Kapazitätserweiterungen und höhere Fallzahlen haben im Wesentlichen zum Umsatzplus beigetragen. Den größten Anteil am Umsatzanstieg hatte mit 22,6 Mio. Euro das Segment Postakut. Das Segment Akut steuerte 9,3 Mio. Euro bei.

Das Konzernbetriebsergebnis verringerte sich um 1,6 Mio. Euro von 19,4 Mio. Euro auf 17,8 Mio. Euro. Das Konzernbetriebsergebnis des Vorjahres enthält einen positiven Einmaleffekt in Höhe von 5,7 Mio. Euro aus der Neubewertung von Vermögenswerten einer Akquisition. Bereinigt um diesen Effekt verbesserte sich das Ergebnis um 4,1 Mio. Euro.

Mediclin geht davon aus, dass die Jahresziele erreicht werden

Der Vorstand erwartet für das 4. Quartal 2018 eine ähnliche Geschäftsentwicklung wie in den Vorquartalen, sodass für den Konzern das angestrebte Umsatzwachstum erreicht werden wird. Was das Konzernbetriebsergebnis anbelangt, so geht er davon aus, dass es am unteren Ende der Guidance liegen wird.

Mediclin beschäftigt durchschnittlich 443 mehr Mitarbeiter als im Vorjahreszeitraum aufgrund von Kapazitätserweiterungen im Konzern. In Vollzeitkräften gerechnet bedeutet dies, dass durchschnittlich 288 Vollzeitkräfte mehr im Unternehmen tätig sind. Auch die Zahl der Auszubildenden im Konzern hat sich von durchschnittlich 270 Auszubildenden auf 293 Auszubildende erhöht. Die Zahl der Mitarbeiter liegt insgesamt bei rund 10.000 Mitarbeitern.

Das aktuell größte Projekt der Mediclin ist der Neubau einer Klinik für Neurologie, Neurologische Intensivmedizin und Neurophysiologie am Standort der Mediclin Hedon Klinik in Lingen. Die Kosten für den Neubau werden in der Größenordnung von rund 30,0 Mio. Euro liegen. Das Land Niedersachsen fördert diese Investition im Rahmen des Krankenhausfinanzierungsgesetzes (KHG) mit 20,0 Mio. Euro. Mediclin führt damit ihre Strategie des organischen Wachstums innerhalb des Konzerns konsequent fort.

Erweiterung des Aufsichtsratsgremiums auf 16 Personen

Da Mediclin in Zukunft mehr als 10.000 Arbeitnehmer beschäftigen wird, hat der Vorstand Mitte Oktober ein sogenanntes Statusverfahren über die Zusammensetzung des Aufsichtsrats eingeleitet. Bisher besteht der Aufsichtsrat aus jeweils sechs Aufsichtsratsmitgliedern der Anteilseigner- und der Arbeitnehmervertreter. Ein 16-köpfiges Gremium ist dann erforderlich, wenn ein mitbestimmtes Unternehmen in der Regel mehr als 10.000 Mitarbeiter hat.

  • Schlagwörter:
  • Mediclin
  • Bilanz
  • Geschäftsentwicklung

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren