Rehaklinik

Regiomed prüft Beteiligung in Masserberg

Klinikbetreiber Regiomed aus Coburg prüft nach Angaben des Thüringer Wirtschaftsministeriums einen Einstieg bei der angeschlagenen Masserberger Klinik. Es gehe um eine Beteiligung an dem Haus in dem Südthüringer Tourismusort.

Masserberger Klinik

Foto: RKT

Darüber habe Regiomed am Mittwoch das Ministerium informiert. Wirtschaftsstaatssekretär Georg Maier sprach von einem "Hoffnungszeichen".

Der Einstieg eines wirtschaftlich erfolgreichen und regional verankerten Klinikverbundes würde den Standort Masserberg nachhaltig stärken und Arbeitsplätze sichern. Maier hofft nun darauf, dass Verhandlungen mit dem Insolvenzverwalter des bisherigen Masserberger Klinikbetreibers RKT GmbH erfolgreich sind. Die Rehaklinik mit etwa 230 Betten arbeite bereits seit Jahren mit den Regiomed-Kliniken zusammen.

Probleme waren auch entstanden, weil das Badehaus in Masserberg aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen werden musste. Nun habe das Thüringer Wirtschaftsministerium Unterstützung für dessen Umbau und Modernisierung zugesagt. Gerechnet werde mit Gesamtkosten von bis zu zehn Millionen Euro. Zuvor hatte die Gemeinde laut Ministerium ein touristisches und ein Betriebskonzept vorgelegt.

  • Schlagwörter:
  • Regiomed
  • Masserberger Klinik

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren