Georg Thieme Verlag KG

Übernahme gescheitertRotes Kreuz will klamme Loreley-Kliniken nicht übernehmen

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) verzichtet auf eine Übernahme der angeschlagenen Loreley-Kliniken in St. Goar und Oberwesel. Grund dafür sind schlechte wirtschaftliche Aussichten.

Loreley-Kliniken St. Goar-Oberwesel
Loreley-Kliniken St. Goar-Oberwesel

Loreley-Kliniken St. Goar-Oberwesel

Nach intensiver Prüfung hat sich das DRK gegen eine Übernahme der Loreley-Kliniken in St. Goar und Oberwesel entschieden. Beigetragen zu dieser Entscheidung hätten die Gutachten zweier Beratungsinstitute und die „eigene Einschätzung der Möglichkeiten für einen dauerhaften wirtschaftlichen Betrieb der Kliniken“, teilte der Geschäftsführer der DRK Trägergesellschaft Süd-West, Bernd Decker, am Dienstag mit.

Decker verwies unter anderem auf die „zunehmend unsägliche Entscheidungen und Vorgaben der Bundesgesundheitspolitik“. Zudem wolle sich die DRK Trägergesellschaft Süd-West auf ihre geplante Zusammenlegung der Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg im Westerwald konzentrieren.

Der christliche Haupteigentümer der Loreley-Kliniken, der Krankenhaus- und Altenheimkonzern Marienhaus, hatte im vergangenen Jahr überraschend seinen Rückzug angekündigt und viel Protest hervorgerufen. Die übrigen Gesellschafter, die neue Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein sowie die Kleinstädte St. Goar und Oberwesel, suchen nun weiter nach einem Investor.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!