Georg Thieme Verlag KG
kma Online

BauvorhabenVinzenzkrankenhaus Hannover erhält Fördermittelbescheid für Neubau

Das Vinzenzkrankenhaus hat einen Fördermittelbescheid in Höhe von 10 Millionen Euro für den geplanten Neu- und Umbau sowie die Sanierung des Pflege- und Funktionstraktes erhalten.

Geldscheine
Vegefox.com/stock.adobe.com

Symbolfoto

Die Niedersächsische Sozialministerin Dr. Carola Reimann (SPD) übergab am vergangenen Donnerstag offiziell den Fördermittelbescheid. Geschäftsführer Karsten Bepler zeigte sich anlässlich der Übergabe sehr erfreut: „Da uns nun die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung stehen, können wir in die nächste Phase der Planung und Umsetzung gehen. In Absprache mit dem Architekten und den beteiligten Fachplanern erstellen wir derzeit den Bauzeitenplan und rechnen mit einem Baubeginn im Sommer 2021.“ Vorgesehen ist ein Anbau an das Bettenhaus sowie eine Modernisierung der Stationen und des Funktionstrakts.

Ministerin Reimann betonte „Die Krankenhäuser sind von entscheidender Bedeutung für die Infrastruktur in jeder Stadt.“ Daher freue sich sich den Bewilligungsbescheid „mit einem ersten Finanzierungsschritt in Höhe von 10 Millionen Euro überreichen zu können.“

„Die Unterstützung des Landes bei diesem Vorhaben ist ein wichtiges Signal für die weitere Entwicklung des Vinzenzkrankenhauses Hannover“, erklärte zudem der Ärztliche Direktor des Hauses, Dr. Jens Albrecht.

Das Vinzenzkrankenhaus hatte im Januar 2020 den dritten Bauabschnitt mit neuer Radiologie, Proktologie und Gastroenterologie eröffnet. Darüber hinaus wurde das Haus Katharina, in dem bis 2018 noch Ordensschwestern wohnten, zu einer Geriatrie umgebaut. Die Eröffnung fand im Sommer dieses Jahres statt.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!