Georg Thieme Verlag KG

Reha-KlinikenMedian baut neue Abteilung für Digitale Gesundheit auf

Mit der Einführung einer Abteilung für Digitale Gesundheit treibt die Median Klinikgruppe die Digitalisierung in der Rehabilitation voran. Der Digital-Health-Experte Dr. Filippo Martino leitet den neuen Bereich.

Dr. Filippo Martino
Median/Fotostudio Charlottenburg

Dr. Filippo Martino, Leiter der Abteilung Digitale Gesundheit bei Median.

Die Median Kliniken bauen eine neue Abteilung für Digitale Gesundheit auf. Die Leitung der in der Berliner Zentrale angesiedelten Abteilung hat zum 1. April 20201 Dr. Filippo Martino übernommen. Der 32-Jährige war zuletzt bei der fbeta GmbH tätig, einer auf digitale Transformationen im Gesundheitswesen spezialisierten Unternehmensberatung. Dort betreute er technologieorientierte Healthcare-Start-ups und begleitete zahlreiche Digitalisierungs-Projekte.

Unter anderem hat Martino das Projekt „I.DiGA – Wege zur besseren Implementierung von digitalen Gesundheitsanwendung in die Gesundheitsversorgung der GKV“ methodisch und wissenschaftlich begleitet, das von der Technischen Universität Berlin durchgeführt und vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert wurde. Schließlich baute er bei der fbeta GmbH als Senior Consultant den Geschäftsbereich Digitale Gesundheit neu auf.

Sein Studium der Humanmedizin absolvierte Martino an der Medizinischen Hochschule Hannover, wo er auch promovierte. Sein Praktisches Jahr führte ihn nach China ans Shanghai East Hospital und die Tongji University. Es folgten drei Jahre als Arzt in Weiterbildung für Neurologie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden, wo Martino unter anderem an der Carus Akademie der Hochschule als neurologischer Fachdozent unterrichtete und mit der RememberID ein eigenes Life-Sciences-Unternehmen gründete. Seit November 2020 ist er darüber hinaus Erster Vorsitzender der von ihm mitgegründeten Deutschen Gesellschaft für Digitale Medizin (DGDM).

Der E-Health-Experte sieht die Digitalisierung als große Chance für die Rehabilitation: „Anders als Akutkrankenhäuser begleiten Reha-Einrichtungen ihre Patienten langfristig über den gesamten Genesungsprozess und damit im besten Fall weit über den Klinikaufenthalt hinaus und über Sektorengrenzen hinweg. Mit den Möglichkeiten, die uns digitale Tools wie Apps, Wearables oder Patientenportale bieten, kann die Rehabilitation ihr volles Potenzial ausschöpfen“, sagt Dr. Filippo Martino.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!